https://www.faz.net/-gpf-9pa0y

Wahl in der Ukraine : Novizen in Kiew

  • -Aktualisiert am

Bester Dinge: Der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj. Bild: dpa

In der Ukraine hat die Mehrheit ihre Hoffnungen auf einen Fernsehkomiker gesetzt, der sich im Parlament auf lauter politische Novizen stützt. Das ist ein Experiment mit hohem Einsatz.

          1 Min.

          Nicht nur den Ukrainern wäre zu wünschen, dass nach der Parlamentswahl vom Sonntag schnell eine Regierung gebildet werden kann. Auch die westlichen Staaten, die Kiew im Konflikt mit Moskau unterstützen, hoffen auf eine rasche Klärung der Verhältnisse. Denn so deutlich Wolodymyr Selenskyj im April zum Präsidenten gewählt wurde, so ungewiss bleibt, was der frühere Schauspieler im Einzelnen vorhat. Der totale Bruch mit „den Politikern“, den Selenskyj noch am Wahltag ins Zentrum seiner Kampagne rückte, mag zwar vielen Bürgern als Verheißung erscheinen – ein Regierungsprogramm ist der Rückgriff auf sogenannte Technokraten noch nicht.

          Korrupte Strukturen zu zerschlagen, eine auseinanderdriftende Gesellschaft zusammenzuhalten und zugleich einen Krieg gegen eine Großmacht zu gewinnen oder wenigstens einzuhegen, das wäre schon für einen erfahrenen Staatsmann eine Herkulesaufgabe. In der Ukraine hat die Mehrheit ihre Hoffnungen auf einen Fernsehkomiker gesetzt, der sich im Parlament auf lauter politische Novizen stützt. Das ist ein Experiment mit hohem Einsatz.

          Andreas Ross

          Verantwortlicher Redakteur für Politik Online und stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Nachrichten.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Trump macht Weg für Amtsübergabe frei

          Wahl in Amerika : Trump macht Weg für Amtsübergabe frei

          Wochenlang hat Donald Trump eine geordnete Vorbereitung der Amtsübernahme durch Joe Biden blockiert. Jetzt ändert er seine Haltung in einem wichtigen Punkt. Von einer Wahlniederlage will er weiter nichts wissen.

          Korruptionsprozess gegen Sarkozy unterbrochen Video-Seite öffnen

          Kein langer Auftritt : Korruptionsprozess gegen Sarkozy unterbrochen

          Der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy erschien am Montag kurz vor Gericht in Paris, wo er sich wegen Korruptionsvorwürfen verantworten muss. Die Richter unterbrachen die Anhörungen jedoch bis Donnerstag.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.