https://www.faz.net/-gpf-9s7sz
Andreas Ross (anr.)

Urteil gegen Separatisten : Spielraum für Sánchez

  • -Aktualisiert am

Pedro Sánchez gewinnt durch das Urteil Spielraum. Bild: dpa

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez wird sich wohl nach der nächsten Wahl auch an einem Pakt mit katalanischen Parteien versuchen. Zwar wollte er von Begnadigungen am Montag nichts wissen – womöglich werden sie aber Teil politischer Verhandlungen.

          1 Min.

          Die Parteien, die Kataloniens Unabhängigkeit fordern, werden ihre Empörung über den „politischen Prozess“ von Madrid noch lange vor sich hertragen. Immerhin hat das Oberste Gericht neun Politiker wegen Aufruhrs zu neun bis dreizehn Jahren Haft verurteilt.

          Das Verfahren war eine tragische Etappe in der Geschichte der spanischen Demokratie. In den Wochen bis zum 10. November, an dem die Spanier zum vierten Mal binnen vier Jahren ein Parlament zu wählen haben, wird Katalonien nun gewiss wieder Schauplatz großer Kundgebungen und Konfrontationen. Dennoch gibt es Hoffnung. Dass die Richter niemanden wegen „Rebellion“ verurteilten, dürfte die Erregung dämpfen.

          Damit gewinnt der amtierende Ministerpräsident Pedro Sánchez Spielraum, der seine Rechtsauffassung bestätigt sieht – und der sich wohl auch nach der nächsten Wahl an einem Pakt mit katalanischen Parteien versuchen wird. Zwar wollte Sánchez von Begnadigungen am Montag nichts wissen. Doch das letzte Wort über das Schicksal der separatistischen Rädelsführer könnte eines Tages in politischen Verhandlungen gesprochen werden.

          Andreas Ross

          Verantwortlicher Redakteur für Politik Online und stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Nachrichten.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Ein matter Sieg

          Wahlen in Spanien : Ein matter Sieg

          Die Sozialisten bleiben stärkste Kraft im spanischen Parlament, verlieren allerdings drei Mandate. Sieger der Wahl ist die rechtspopulistische Vox-Partei – und einen großen Verlierer gibt es auch noch. Was bedeutet das für die Regierungsbildung? Eine Analyse.

          Rechtspopulisten im Aufwind

          Parlamentswahl in Spanien : Rechtspopulisten im Aufwind

          Vor der zweiten Parlamentswahl in diesem Jahr versucht der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez, mit der Angst vor Rechtsextremisten und Separatisten zu punkten. Doch Demoskopen sagen den Rechten Gewinne voraus.

          Topmeldungen

          Bevölkerungswachstum : „Ein politisch heikles Thema“

          Die Demographie-Forscherin Alisa Kaps über die Weltbevölkerungskonferenz, schwierige Gespräche mit afrikanischen Regierungschefs, Gegenwind von Abtreibungsgegnern und darüber, wie Rechtspopulisten das Thema Bevölkerungswachstum besetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.