https://www.faz.net/-gpf-8bp5h

Krieg in Syrien : Russland am Pranger

Nach einem russischen Bombardement in Idlib am vergangenen Montag bergen Überlebende die Opfer. Bild: AFP

Die russische Luftwaffe greift in Syrien Wohngebiete, Märkte und Krankenhäuser an – doch die internationale Empörung bleibt aus. Nun hat wenigstens Amnesty International reagiert.

          Die Vorfälle sind ähnlich, die Reaktionen grundverschieden. Ein amerikanisches Kampfflugzeug bombardiert im afghanischen Kundus ein Krankenhaus, und (fast) die ganze Welt schaltet in den Abscheu-und-Empörungs-Modus. Die russische Luftwaffe greift in Syrien über Monate Wohngebiete, Märkte und Krankenhäuser an – und wenigstens Amnesty International veröffentlicht darüber nun einen Bericht, ja prangert die Kriegsverbrechen also solche an.

          Die amerikanischen Streitkräfte haben nach Kundus Konsequenzen gezogen und Angehörige vom Dienst suspendiert, weil sie gegen Einsatzregeln verstoßen hatten. Dass dies auch bei den russischen Streitkräften geschehen könnte, davon ist nichts bekannt. Gewiss, Moskaus Waffen haben nicht die chirurgische Präzision wie die amerikanischen.

          Die meisten russischen Kampfjets in Syrien verfügen nicht über moderne Bombenabwurftechnik, sondern setzen frei fallende Bomben ein, die weitflächig zerstören und sich nicht selbst ins Ziel steuern. Krieg ist Krieg, verbunden mit Tod und Zerstörung. Was Russland aber in Syrien tut, gehört an den Pranger.

          Rainer Hermann

          Redakteur in der Politik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Thomas Middelhoff beim Gespräch über sein neues Buch „Schuldig“ in Hamburg

          Middelhoff im Gespräch : „Es war die Gier nach Anerkennung“

          Thomas Middelhoff war Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann und galt als „Wunderkind“ der Wirtschaft. Dann kam der Absturz: Steuerhinterziehung, Haft, Privatinsolvenz. Jetzt bekennt sich der gestürzte Manager: „Schuldig“
          Die jährliche Befragung von 6000 Bürgern ergibt irritierende Ergebnisse zum Thema Ärztemangel.

          Umfrage der Kassenärzte : Rätseln um den Ärztemangel

          Gibt es tatsächlich immer weniger Ärzte? Oder ändert sich nur die Art der Versorgung? Ist die Anspruchshaltung der Patienten überzogen? Die Ergebnisse einer Befragung irritieren.
          Demonstranten und Anwohner vor einer Polizeistation am Mittwochabend

          Plötzliche Disruption : „Ihr habt keine Heimat!“

          Nie waren sich Hongkonger und Festlandchinesen ferner als in diesen Tagen. Schon deshalb ist mit Unterstützung nicht zu rechnen. Chronik einer Eskalation
          Das durch den Abbau von jährlich rund 40 Millionen Tonnen Braunkohle entstandene „Hambacher Loch“.

          Gigantischer Stromspeicher : Die Wasserbatterie im Hambacher Loch

          Was ein visionärer Plan: Ein gigantischer Stromspeicher für überschüssigen Wind- und Solarstrom soll im „Hambacher Loch“ entstehen. Die Technik dürfte Kennern bekannt vorkommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.