https://www.faz.net/-gpf-9763g

Kommentar : Blutiges Amerika

  • -Aktualisiert am

Halbautomatische Waffen in einem Geschäft in Orem, Utha Bild: AFP

Amerika muss die Verfügbarkeit von Waffen beschränken. Doch der Streit über das Waffenrecht wird genauso ideologisch ausgetragen wie alles andere in diesem heillos zerstrittenen Land.

          1 Min.

          Ritualhaft, um nicht zu sagen: routiniert werden in den Vereinigten Staaten nach jedem öffentlichen Massaker dieselben Argumente ausgetauscht. Die Waffenbefürworter machen psychische oder soziale Faktoren für den Massenmord verantwortlich, der Schüler, Studenten, Konzertbesucher oder wen auch immer gerade getroffen hat. In diesem Sinne äußerte sich jetzt auch der Präsident nach dem Blutbad in Florida.

          Die Waffengegner verweisen dagegen auf die Verfügbarkeit von Feuerwaffen und verlangen mehr gesetzliche Beschränkungen. Die Statistiken zeigen, dass Letztere recht haben.

          Nicht nur besitzen die Amerikaner weit mehr Waffen als andere Völker; es gibt auch eine besonders hohe Zahl an tödlich verlaufenden Schusswechseln. Amerika sticht unter vergleichbaren westlichen Ländern ohne Zweifel als äußerst gewaltsam hervor, was für eine so alte Demokratie eigentlich ein Armutszeugnis ist. Dass sich nichts ändert, liegt daran, dass der Streit über das Waffenrecht genauso ideologisch ausgetragen wird wie alles andere in diesem heillos zerstrittenen Land.

          Nikolas Busse
          Verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Weitere Themen

          Bericht aus der Warteschlange

          Wahl-Chaos in Berlin : Bericht aus der Warteschlange

          In der Hauptstadt herrschte am Wahlsonntag Chaos. In manchen Wahllokalen gingen die Wahlzettel aus, in anderen meldeten sich die Wahlhelfer krank. Vor den Lokalen bildeten sich lange Schlangen. In einer davon stand unser Autor.

          Das sagen die Parteien zum Wahlausgang Video-Seite öffnen

          Livestream : Das sagen die Parteien zum Wahlausgang

          Nach der Bundestagswahl hat im politischen Berlin die Analyse der Ergebnisse beginnen. Was sagen die Spitzenkandidaten nach den ersten Gremiensitzungen? Verfolgen Sie die Pressekonferenzen hier im Livestream.

          Laschet: Sind bereit für Jamaika

          Liveblog Bundestagswahl : Laschet: Sind bereit für Jamaika

          Habeck und Baerbock wollen Verhandlungen gemeinsam führen +++ CDU-Generalsekretär verspricht „brutal offene“ Wahlanalyse +++ +++ Aiwanger: Twitter-Eintrag mit Wahlprognosen war „Missgeschick“ +++ Alle Entwicklungen zur Bundestagswahl im Liveblog.

          Topmeldungen

          AfD-Wahlplakate in Dresden

          Ergebnis der Bundestagswahl : Warum die AfD im Südosten so stark ist

          Die AfD wird in Sachsen und Thüringen stärkste Kraft, obwohl sie Stimmen verliert. Das liegt vor allem am dramatischen Einbruch der CDU – und vieles deutet darauf hin, dass das kein vorübergehendes Phänomen sein wird.
          Norbert Walter-Borjans am Montag in Berlin

          Wer bildet die Regierung? : Die SPD lockt die Liberalen mit Drohungen

          Die Führung der SPD sucht mit merkwürdigen Methoden nach einem Partner. Gegenüber der FDP und ihrem Vorsitzenden wird sie geradezu beleidigend. Deren Vorstellungen seien „Voodoo-Ökonomie“, sagt Norbert Walter-Borjans.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.