https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/kommentar-zu-handelsgespraechen-mit-amerika-na-dann-los-16142537.html
 

Handelsgespräche mit Amerika : Na dann los

  • -Aktualisiert am

Zuletzt gab es im Verhältnis zwischen der EU und den Vereinigten Staaten nicht viel zu bejubeln. Bild: dpa

Es wurde Zeit, dass die EU-Mitgliedsstaaten den Handelsgesprächen mit Amerika zugestimmt haben. Dass Frankreich dagegen votiert hat, könnte sich allerdings als Menetekel herausstellen.

          1 Min.

          Endlich eine erfreuliche Nachricht, wenn auch keine, die gänzlich frei von Zwischentönen wäre: Die EU-Mitgliedstaaten haben Verhandlungen mit Washington über den Abbau von Zöllen auf Industriegüter zugestimmt. Das wurde auch Zeit, und zwar nicht nur, um handelspolitisch auf Entspannung zu schalten, sondern weil es, ganz generell, im transatlantischen Verhältnis zuletzt nicht viel zu bejubeln gab.

          Sollte es gelingen, umgehend eine Übereinkunft zu erzielen, wäre das eine gute Sache – und das nicht nur wirtschafts-, außen-, und bündnispolitisch. Es wäre auch gut für Deutschland. Allerdings dürfte der Kongress nicht davon begeistert sein, dass Agrargüter ausgenommen sind. Und dass Frankreich gegen die Verhandlungen gestimmt hat, könnte sich noch als Menetekel herausstellen.

          Den Präsidenten Macron mögen der Ärger über Amerikas Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen geleitet haben und der Wunsch, vor der Europawahl seinen Gegnern im Land keine offene Flanke zu bieten. So aber ist zu den Politikfeldern, auf denen es zwischen Paris und Berlin nicht rund läuft, ein weiteres hinzugekommen.

          Weitere Themen

          Weiterer möglicher Spionageballon gesichtet

          Laut Pentagon : Weiterer möglicher Spionageballon gesichtet

          US-Außenminister Blinken kritisiert China scharf für den mutmaßlichen Spionageballon im Luftraum der USA. Peking weist die Vorwürfe zurück. Unterdessen wird ein zweiter Ballon gesichtet - über Lateinamerika.

          Isolationshaft für einen Anarchisten?

          Debatte in Italien : Isolationshaft für einen Anarchisten?

          Der Anarchist Alfredo Cospito hat zwei Anschläge verübt. Inhaftiert ist er unter strengsten Bedingungen, die vor allem für Mafiabosse vorgesehen sind. Dagegen protestiert er mit einem Hungerstreik.

          Topmeldungen

          Kein Problem, wenn der Emissionshandel anzieht: Touristen feiern in Thailand die Öffnung des Landes nach der Pandemie.

          Aktivisten im Urlaubsflieger : Die falsche Moral der „Letzten Generation“

          Klimaaktivisten appellieren an den Einzelnen, Verzicht für die Erde zu üben. Dass sie irgendwann selbst daran scheitern, war nur eine Frage der Zeit. Dabei könnte man viel sinnvoller über Klimaschutz streiten.
          Ein Ballon schwebt a, 3. Februar über Columbia. Im Streit über einen großen chinesischen Ballon im amerikanischen Luftraum bleibt die US-Regierung bei ihren Spionagevorwürfen gegen Peking.

          Laut Pentagon : Weiterer möglicher Spionageballon gesichtet

          US-Außenminister Blinken kritisiert China scharf für den mutmaßlichen Spionageballon im Luftraum der USA. Peking weist die Vorwürfe zurück. Unterdessen wird ein zweiter Ballon gesichtet - über Lateinamerika.
          Elon Musk verlässt das Gerichtsgebäude in San Francisco.

          Umstrittene Tweets : Elon Musk triumphiert vor Gericht

          Im Prozess um Twitter-Einträge zu einem angeblichen Börsenrückzug von Tesla stellen sich die Geschworenen auf die Seite des Multimilliardärs. Und brauchten für diese Entscheidung nur wenige Stunden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.