https://www.faz.net/-gpf-9nolv

Amerika und Großbritannien : In den Sternen

Donald Trump und Theresa May am Dienstag in London Bild: AFP

Das Verhältnis zwischen Amerika und Großbritannien macht eine Zeit des Wandels durch. Ob diese Partnerschaft auch in Zukunft (noch) so großartig sein wird?

          1 Min.

          Am Ende gab es sogar Nettigkeiten für Theresa May; das war ihr Donald Trump auch schuldig, selbst wenn das Floskelhafte dabei durchschimmerte. Nach der Nörgelei lobte der Präsident die Arbeit der scheidenden Vorsitzenden der Konservativen und Premierministerin auf Abruf überschwänglich – so überschwänglich und bombastisch, wie er auch das amerikanisch-britische Verhältnis darstellte.

          Dieses Verhältnis, so historisch tief seine Wurzeln auch reichen, macht gerade eine Zeit der Friktionen, der Spannungen und des Wandels durch. Bei vielen Themen liegt Britannien mit der Regierung Trump über Kreuz, nicht anders als die meisten seiner europäischen Partner. Die Beliebtheit des Präsidenten stößt auch im Königreich nicht bis zur Stratosphäre vor, wie die Proteste gegen seinen Besuch belegen.

          Ob diese Partnerschaft auch in Zukunft (noch) so großartig sein wird? Sie wird jedenfalls mehr denn je eine Partnerschaft von Ungleichen sein. Das wird die britische Seite schnell merken, wenn es tatsächlich zu Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen kommt. Wann das aber sein wird, steht in den Sternen.

          Klaus-Dieter Frankenberger
          Redakteur in der Politik.

          Weitere Themen

          Mit aller Kanzlermacht

          Olaf Scholz : Mit aller Kanzlermacht

          Nach den Merkel-Jahren verfolgt den künftigen Kanzler schon jetzt die Sehnsucht nach Führungsstärke. Von Olaf Scholz wird mehr erwartet als nur sein genialer Wahlspruch: Ich kann Kanzlerin.

          Die erste Bundesinnenministerin Video-Seite öffnen

          Nancy Faeser : Die erste Bundesinnenministerin

          Ihr Name ist die große Überraschung auf Olaf Scholz' Kabinettsliste: Die 51-jährige Nancy Faeser, eine bundesweit bislang kaum bekannte SPD-Landespolitikerin aus Hessen, soll als erste Frau an die Spitze des Bundesinnenministeriums treten.

          Premierminister Johnson unter massivem Druck

          Downing Street Party : Premierminister Johnson unter massivem Druck

          Während des Corona-Lockdown im Dezember 2020 waren Parties für die Bürger Großbritanniens strengstens verboten. Im Amtssitz des britischen Premiers galten andere Regeln. Dort feierte man munter Weihnachten – mit Häppchen und Gesellschaftsspielen.

          Topmeldungen

          Altenheim in Bayern: Die Bewohner sollen sich sicher fühlen können. Ist eine Impfpflicht hierfür sinnvoll?

          Neues Infektionsschutzgesetz : „Dann bitte alle impfen“

          Die Spritzenpflicht in Pflege und Kliniken kommt. Die Branche begrüßt das größtenteils, fordert aber, dass auch andere Gruppen mit einbezogen werden: Denn nur so könne man den höchstmöglichen Schutz für alle erreichen.
                        Freundliche Begrüßung für die Kameras: Wladimir Putin und Joe Biden am Dienstag zu Beginn ihres digitalen Gesprächs

          Videogipfel : Putins Linien und Bidens Optionen

          Nach dem Videogipfel der beiden Präsidenten gibt es nur eine knappe amerikanische Erklärung. Sie klingt wie die Statements vor dem Gespräch. Zumindest soll weiter geredet werden.
          Der britische Premierminister Boris Johnson während einer Einweisung zur Antidrogenkampagne in Liverpool.

          Downing Street Party : Premierminister Johnson unter massivem Druck

          Während des Corona-Lockdown im Dezember 2020 waren Parties für die Bürger Großbritanniens strengstens verboten. Im Amtssitz des britischen Premiers galten andere Regeln. Dort feierte man munter Weihnachten – mit Häppchen und Gesellschaftsspielen.