https://www.faz.net/-gpf-8953w

Kommentar : Warum die Schweiz nach rechts rückt

In der Schweiz gehen die rechtsbürgerlichen Kräfte gestärkt aus diesem Wahltag. Die Begrenzung der Einwanderung und die Wirtschaftspolitik sind wahlentscheidend gewesen.

          Die Schweizer haben die rechtsbürgerlichen Kräfte in ihrem Land gestärkt. Sowohl die nationalkonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) als auch die liberale FDP haben in der Parlamentswahl zugelegt – wenngleich aus unterschiedlichen Gründen. Als Partei, die seit Jahren vehement für eine Begrenzung der Einwanderung kämpft, profitierte die SVP von der Flüchtlingskrise in Europa, obwohl von „Asylchaos“ in der Schweiz bisher nichts zu sehen ist.

          Der FDP spielte, so paradox das klingen mag, der Wirtschaftsabschwung infolge der Stärke des Franken in die Karten. Den Liberalen wird auf dem Feld der Wirtschaftspolitik ein gutes Urteilsvermögen zugeschrieben. Von dort ist es ein kurzer Weg zur Europapolitik, in der beide Parteien weit auseinanderliegen.

          Während die SVP die Initiative gegen Masseneinwanderung eins zu eins umsetzen will und dabei auch einen Bruch mit Europa in Kauf nehmen würde, will die FDP die bilateralen Verträge mit der EU retten. Solange sich die Wahlgewinner in dieser Frage nicht einigen, kann von einem bürgerlichen Schulterschluss nicht die Rede sein.

          Johannes Ritter

          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Regierung sperrt das Internet Video-Seite öffnen

          Proteste in Indonesien : Regierung sperrt das Internet

          Separatisten in den Provinzen Westpapua und Papua wollen seit Jahrzehnten die Unabhängigkeit. Wegen gewalttätiger Auseinandersetzungen mit der Polizei schaltete die Regierung das Internet in der Region ab.

          Topmeldungen

          Demonstranten gehen in Hongkong am Donnerstagabend abermals auf die Straße, um gegen die geplanten politischen Reformen zu protestieren.

          Proteste in Hongkong : Der rasante Verfall der Meinungsfreiheit

          China übt druckt auf jedes Unternehmen aus, das die Hongkonger Demonstranten unterstützt. Unter den Mitarbeitern der Fluglinie Cathay Pacific herrschen inzwischen Angst und Misstrauen.

          Fed-Präsident Jerome Powell : Der Buhmann, der nicht golfen kann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.