https://www.faz.net/-gpf-85eo6

Kolumbien : Präsident Santos entlässt Armeeführung

  • Aktualisiert am

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos Bild: AFP

Human Rights Watch berichtete über die „systematische“ Ermordung von Zivilisten in Kolumbien, an der auch die Armee beteiligt gewesen sei. Nun hat Präsident Santos die Kommandeure von Heer, Luftwaffe und Marine entlassen.

          1 Min.

          Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hat nach Vorwürfen einer Menschenrechtsorganisation zu Morden an Zivilisten durch Soldaten fast die gesamte Armeeführung entlassen. Santos gab am Montag bei einer Pressekonferenz bekannt, dass er den Oberbefehlshaber des Heeres, General Jaime Alfonso Lasprilla, den Kommandeur der Marine, Admiral Hernando Wills, und den Kommandeur der Luftwaffe, General Guillermo León, entlassen habe. Santos dankte ihnen für ihre Dienste und sprach von „einer normalen und notwendigen Prozedur“.

          Die Organisation Human Rights Watch (HRW) hatte in einem Bericht Ende Juni geschrieben, „zahlreiche Generäle und Oberste“ seien über die „flächendeckende und systematische“ Ermordung von Zivilisten in den Jahren 2002 bis 2008 informiert gewesen. Santos wies den Bericht zurück, der insbesondere Lasprilla und General Juan Pablo Rodríguez beschuldigte. Die beiden Männer hatten Truppeneinheiten kommandiert, die mindestens 76 außergerichtliche Hinrichtungen begangen hätten, schrieb HRW und berief sich dabei auf Angaben der kolumbianischen Justiz.

          Soldaten hatten im Kampf gegen linke Guerillas unbeteiligte Zivilisten ermordet und als im Kampf getötete Guerilla-Kämpfer ausgegeben, um so an Auszeichnungen und Beförderungen zu gelangen. Santos entließ bereits als Verteidigungsminister in den Jahren 2006 bis 2009 drei Generäle und 24 andere Soldaten, die in den Skandal verwickelt waren. Laut HRW ermittelt die kolumbianische Justiz in 3000 Fällen wegen des Verdachts außergerichtlicher Hinrichtungen.

          Als neuen Oberbefehlshaber des Heeres ernannte Santos den General Alberto Mejía Ferrero. Die Marine wird künftig von Admiral Leonardo Santamaria, die Luftwaffe von General Carlos Bueno geführt. Der Generaldirektor der Polizei, General Rodolfo Palomino, und der Generalstabschef der Armee, Admiral Henry Blain, wurden in ihren Ämtern bestätigt.

          Weitere Themen

          Autokorso zieht durch Berlin

          Solidarität mit Gaza : Autokorso zieht durch Berlin

          Rund 400 Fahrzeuge sind am Sonntag zur Unterstützung der Palästinenser durch Berlin gefahren. Der frühere BND-Präsident Schindler fordert derweil Abschiebungen antisemitischer Migranten.

          Topmeldungen

          Auf Abstand: Jugendliche brauchen Kontakt in der Gruppe mehr als Erwachsene. Darum leiden sie in der Pandemie stärker unter den Einschränkungen.

          Jugendliche in der Pandemie : Fernbeziehung mit dem Leben

          Jugendliche trifft die Pandemie besonders hart. Ihre Entwicklung stagniert. Das sagen Psychologen. Aber was sagen sie selbst? Höchste Zeit, sie selbst zu fragen.
          Wer friert uns diesen Moment ein? Robert Lewandowski macht schnell ein Selfie.

          Robert Lewandowski : 40 Tore

          Robert Lewandowski stellt den Rekord von Gerd Müller ein – und könnte ihn am letzten Spieltag sogar übertreffen. Was macht ihn so erfolgreich?
          Ein Teilnehmer eines pro-palästinensischen Autokorsos am Sonntag in Berlin

          Solidarität mit Gaza : Autokorso zieht durch Berlin

          Rund 400 Fahrzeuge sind am Sonntag zur Unterstützung der Palästinenser durch Berlin gefahren. Der frühere BND-Präsident Schindler fordert derweil Abschiebungen antisemitischer Migranten.

          Finanzmärkte in Aufregung : Die Inflation lebt

          Die Preise steigen so schnell wie lange nicht mehr. Ist das der Beginn einer neuen Zeit mit Inflation und hohen Zinsen? Wie Anleger jetzt reagieren können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.