https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/kolumbien-praesident-petro-wirbt-in-den-usa-fuer-neue-drogenpolitik-18361236.html

Treffen mit Blinken : Kolumbiens Präsident wirbt für neue Drogenpolitik

  • Aktualisiert am

Pakete mit Kokain liegen aufgereiht auf dem Boden nach einem Einsatz im Februar in Bogotá, bei dem rund vier Tonnen der Droge beschlagnahmt wurden. Bild: dpa

Mit einer Landreform will der neue kolumbianische Präsident Petro die Bauern vom Koka-Anbau abbringen. Jetzt warb er in den USA für sein Projekt.

          1 Min.

          Der kolumbianische Präsident Gustavo Petro hat bei den Vereinigten Staaten für seine neue Drogenpolitik geworben. „Wenn wir die Landreform wie im Friedensvertrag vereinbart umsetzen, wäre das eine Schranke gegen die Produktion von Drogen“, sagte Petro nach einem Arbeitstreffen mit US-Außenminister Antony Blinken in Bogotá am Montag (Ortszeit). Kolumbien könne aufhören, ein Land des Drogenhandels zu sein, indem es landwirtschaftlich und industriell produziere.

          Blinken sagte, sein Land unterstütze den umfassenden Ansatz Petros im Kampf gegen den Drogenhandel. Kolumbien ist der wichtigste Verbündete der Vereinigten Staaten in Südamerika. Jahrzehnte des Kriegs gegen die Drogen, Milliarden US-Dollar an Finanzhilfen und ein Friedensvertrag mit der Guerilla-Organisation Farc im Jahr 2016, die sich vor allem mit Drogenhandel und Schutzgeldern finanziert hatte, haben den großflächigen Anbau von Koka in Kolumbien bisher aber nicht stoppen können.

          Aus Koka wird Kokain hergestellt. Kolumbien ist vor Peru und Bolivien einer der größten Produzenten von Kokain auf der Welt; ein großer Teil des Kokains wird in die USA geschmuggelt.

          Der neue linksgerichtete Präsident Petro, ein ehemaliger Guerillero, hatte nach seinem Amtsantritt im August angekündigt, neue Wege im Kampf gegen den Drogenhandel zu gehen. In seiner ersten Rede vor der UN-Generalversammlung erregte er Aufsehen, als er unter anderem sagte, dass der irrationale Krieg gegen Drogen und die Zerstörung des Amazonasgebiets das Versagen der Menschheit zeigen würden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.
          Bundeskanzler Olaf Scholz und der brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva

          Scholz in Brasilien : Lulas „Friedensklub“ soll den Krieg beenden

          Beim Treffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz schlägt Brasiliens Präsident Lula einen „Friedensklub“ vor, um den Ukrainekrieg zu beenden. Es ist nicht der einzige Punkt, bei dem Unterschiede deutlich werden.
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.