https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/kneissl-geht-zu-rosneft-wer-mit-putin-tanzt-17227940.html

Kneissl geht zu Rosneft : Wer mit Putin tanzt

Ein besonderes Tänzchen: Kneissl mit Putin auf ihrer Hochzeit in der Südsteiermark Bild: dpa

Einst sorgte Österreichs frühere Außenministerin für Aufsehen, weil sie den russischen Präsidenten zu ihrer Hochzeit einlud. Nun zieht Karin Kneissl in den Aufsichtsrat von Rosneft ein – einem besonderen Unternehmen.

          3 Min.

          Gerhard Schröder wird in einem seiner Engagements bei russischen Staatsunternehmen, die er seit seinem Ausscheiden aus dem Bundeskanzleramt in Berlin eingegangen ist, künftig Unterstützung durch ein weiteres ehemaliges Regierungsmitglied aus einem EU-Land erhalten. Karin Kneissl, die zwischen 2017 und 2019 Österreichs Außenministerin der „türkis-blauen“ ÖVP/FPÖ-Regierung war, ist von der russischen Regierung als künftiges Mitglied im Aufsichtsrat des Ölkonzerns Rosneft benannt worden.

          Stephan Löwenstein
          Politischer Korrespondent mit Sitz in Wien.
          Reinhard Veser
          Redakteur in der Politik.

          Mit Abstand größter Anteilseigner an Rosneft ist der russische Staat, der Chef Igor Setschin gilt als naher Vertrauter von Präsident Wladimir Putin. Schröder soll Vorsitzender des Aufsichtsrats bleiben, als zwei weitere ausländische „unabhängige Direktoren“ im Aufsichtsrat wurden der deutsche Geschäftsmann Matthias Warnig sowie der Schweizer Bankkaufmann Hans-Joerg Rudloff nominiert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Appell der Intellektuellen : Putins nützliche Idioten

          Deutsche Intellektuelle fordern einen Waffenstillstand im Ukrainekrieg und leugnen den Unterschied zwischen dem Aggressor und denen, die Widerstand leisten. Das spielt dem Machthaber im Kreml in die Hände. Ein Gastbeitrag.
          Kaum zu kriegen: Auf eine neue Rolex müssen Kunden oft mehrere Jahre warten.

          Luxusmarkt für junge Menschen : Bock auf Rolex

          5000 Euro und mehr für eine Uhr: Klassische Luxusuhren gelten bei vielen jungen Menschen als Statussymbol. Daran ändert auch die Smartwatch nichts. Woher rührt der neuerliche Hype?
          Ein LNG-Tanker löscht Flüssiggas im Hafen von Barcelona.

          Russisches Gas : Investitionsruine LNG-Terminal

          Deutschland und die EU investieren Milliarden in LNG-Terminals. In fünf bis zehn Jahren aber werden die gar nicht mehr gebraucht.