https://www.faz.net/-gpf-907ec

Gelähmte Sportlerin : Eine Stabhochspringerin für Sebastian Kurz

  • Aktualisiert am

Kira Grünberg will neue Behindertensprecherin der ÖVP-Fraktion werden. Bild: dpa

Sie galt als vielversprechendes Talent, ehe ein Trainingsunfall vor zwei Jahren ihren Traum von Olympia beendete. Nun will die querschnittsgelähmte Kira Grünberg in den österreichischen Nationalrat.

          1 Min.

          Die querschnittsgelähmte Stabhochspringerin Kira Grünberg kandidiert bei der Nationalratswahl in Österreich auf der Liste des ÖVP-Chefs Sebastian Kurz. Sie trete auf dem sicheren Listenplatz zehn an und solle neue Behindertensprecherin der Fraktion werden, sagte Kurz am Freitag in Wien. Die 23 Jahre alte Frau erklärte, sie habe durch ihren Unfall vor zwei Jahren so viele Erfahrungen mit den Hindernissen, den Hürden im Leben einer Behinderten gesammelt, dass sie für Barrierefreiheit und ein Umdenken eintreten wolle.

          „Viele unterschätzen uns. Wir haben sehr viel Energie“, sagte die ehemalige Sportlerin, die mit 4,45 Metern immer noch den österreichischen Rekord im Stabhochsprung hält. Im Training war sie im Juli 2015 nicht auf der Matte, sondern davor im Einstichkasten gelandet. Dabei hatte sie sich den fünften Halswirbel gebrochen. „Ich bin in den vergangenen zwei Jahren oft an der Bürokratie verzweifelt: Anträge stellen, Behördengänge, das ist alles so kompliziert“, sagte sie der Zeitung „Welt“.

          Kurz hat für die Parlamentswahl am 15. Oktober von der ÖVP freie Hand, die Bundesliste nach eigenen Vorstellungen auch mit Nicht-Parteimitgliedern zusammenzustellen. Frauen und Männer sollen abwechselnd gereiht werden. Der 30 Jahre alte Außenminister und Chef der Konservativen liegt in Umfragen weit vor der Konkurrenz.

          Weitere Themen

          Globale Ungleichheit auf dem Vormarsch Video-Seite öffnen

          Oxfam-Studie : Globale Ungleichheit auf dem Vormarsch

          Einer aktuellen Studie der Organisation Oxfam zufolge werden die Reichen weiter reicher und die Armen weiter ärmer. So besitzen die Milliardäre der Welt - insgesamt 2153 Menschen - mehr Geld, als die ärmsten 4,6 Milliarden Menschen zusammen.

          Topmeldungen

          Computersimulation des neuen Kampfschiffs MKS 180.

          Neues Kriegsschiff : Kieler Werft verklagt Verteidigungsministerium

          Gerade erst hat das Verteidigungsministerium entschieden, das neue Kriegsschiff MKS 180 unter niederländischer Leitung bauen zu lassen. Dagegen geht die unterlegene Kieler Werft jetzt juristisch vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.