https://www.faz.net/-gpf-9s5dm

Spanische Justizkreise : Katalanischen Separatisten drohen bis zu 15 Jahre Haft

  • Aktualisiert am

Zahlreiche Demonstranten Ende September auf einem Protest gegen die Festnahme von neuen katalanischen Aktivisten in Sabadell. Bild: dpa

Spaniens Oberstes Gericht verkündet am Montag das Urteil gegen die Führer der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung. Große Zeitungen wollen das Urteil schon kennen.

          1 Min.

          Katalanischen Separatistenführern drohen Justizkreisen zufolge lange Haftstrafen. Spaniens Oberstes Gericht dürfte am Montag bei der Urteilsverkündung Strafen von bis zu 15 Jahren Gefängnis verhängen, sagte eine mit dem Urteil vertraute Person am Samstag. Die Separatistenführer dürften der Aufwiegelung der Massen und des Missbrauchs öffentlicher Gelder für schuldig befunden werden. Der schwerere Vorwurf der Rebellion käme aber nicht zum tragen.

          Eine Gerichtssprecherin wollte sich zu den Informationen nicht äußern. Große spanische Zeitungen wie „El Pais“ oder „El Mundo“ berichteten ebenfalls über die zu erwartenden Strafen, ebenfalls unter Berufung auf mit dem Verfahren vertraute Personen.

          Die katalanischen Separatisten haben Spanien in die bislang schwerste Krise nach dem Ende der Ära des Machthabers Francisco Franco gestürzt. 2017 erklärte die Regionalregierung in Barcelona die Unabhängigkeit von Spanien, daraufhin wurden die Regierungsgeschäfte kommissarisch von Madrid übernommen und einige Separatistenführer verhaftet.

          Weitere Themen

          Die Besetzung bleibt rechtswidrig

          Israel und Palästina : Die Besetzung bleibt rechtswidrig

          Zumindest für den UN-Sicherheitsrat ist die Sache klar: Der Bau israelischer Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten bleibt völkerrechtswidrig – und Israel ist aufgefordert, alle Siedlungsaktivitäten einzustellen.

          Weitere Zeugen belasten Trump Video-Seite öffnen

          Impeachment-Untersuchung : Weitere Zeugen belasten Trump

          Jennifer Williams, Sicherheitsberaterin bei Vizepräsident Mike Pence und Army-Offizier Alexander Vindman standen bei der neusten Anhörung zur möglichen Amtsenthebung Donald Trumps im Zeugenstand – und auch ihre Schilderungen belasten den Präsidenten.

          Topmeldungen

          Die israelische Siedlung Migron in der Westbank

          Israel und Palästina : Die Besetzung bleibt rechtswidrig

          Zumindest für den UN-Sicherheitsrat ist die Sache klar: Der Bau israelischer Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten bleibt völkerrechtswidrig – und Israel ist aufgefordert, alle Siedlungsaktivitäten einzustellen.
          Die Fähre, auf der 25 Migranten in einem Kühlcontainer gefunden wurden.

          Fähre Richtung England : 25 Migranten in Kühlcontainer entdeckt

          Unterkühlt harrt eine Gruppe Migranten im Inneren eines Kühlcontainers aus, um so vom europäischen Festland nach Großbritannien zu gelangen. Sie werden erst entdeckt, als sie ein Loch in den Container schlagen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.