https://www.faz.net/-gpf-7vqlf

Kampf gegen IS : Irakische Armee will Baidschi stürmen

  • Aktualisiert am

Irakische Regierungstruppen im Kampf gegen den IS Bild: Reuters

Die Regierungstruppen des Iraks bereiten sich auf den Sturm der strategisch wichtigen Stadt Baidschi vor. Eine erfolgreiche Offensive gegen den IS würde die Verteidigung der größten Raffinerie des Landes deutlich erleichtern.

          Die irakische Armee bereitet nach eigenen Angaben die Erstürmung der strategisch wichtigen Stadt Baidschi vor, die seit Juni in der Gewalt der Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat„ (IS) ist. Es seien Truppen nahe Baidschi zusammengezogen worden, um die Stadt unter Kontrolle zu bringen, sagte ein irakischer General.

          Baidschi liegt an der Hauptstraße zwischen Tikrit und Mossul nahe der wichtigsten Erdölraffinerie des Landes.Die Rückeroberung der Stadt würde es erleichtern, die Raffinerie zu sichern, die seit Monaten von der Armee gegen wiederholte Angriffe der Dschihadisten verteidigt wird.

          Stämme unterstützen Offensive

          Ein Brigadegeneral sagte, die Stadt werde von den IS-Milizen als Umschlagpunkt für Nachschub aus Syrien benutzt. An der geplanten Offensive zur Rückeroberung von Baidschi neben der Armee auch Milizen und Stammeskämpfer beteiligt. Die IS-Milizen kontrollieren seit dem Sommer weite Landesteile im Irak und in Syrien.

          Die Amerikaner unterstützen die gegen den IS kämpfende Truppen weiterhin aus der Luft.  Im Irak bombardierten Kampfjets und Drohnen gestern sechs  Ziele, teilte die Armee mit.

          Weitere Themen

          „Die Kommentare sind schändlich und ekelhaft“ Video-Seite öffnen

          Repräsentantenhaus gegen Trump : „Die Kommentare sind schändlich und ekelhaft“

          Präsident Donald Trump hat auf Twitter vier Parlamentarierinnen geraten, sie sollten „dahin zurückgehen, wo sie herkamen, und helfen, diese total kaputten und kriminalitätsverseuchten Orte wieder in Ordnung zu bringen“. Das hat einen Sturm der Empörung unter den Demokraten und vielen Bürgern ausgelöst.

          Topmeldungen

          Kramp-Karrenbauer kommt : Zumutung oder Chance für die Bundeswehr?

          An die Spitze der Streitkräfte tritt eine Frau, die in den vergangenen Monaten Schneid bewiesen hat, die zu überraschenden Attacken ebenso in der Lage ist wie zum beharrlichem Verfolgen ihrer Ziele.

          Made in Space : Eine Fabrik im Weltraum

          Die Vereinigten Staaten wollen zurück zum Mond. Dabei sollen private Unternehmen helfen. Ein Partner der Raumfahrtbehörde Nasa ist auf 3D-Druck im All spezialisiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.