https://www.faz.net/-gpf-7vq4x

Kampf gegen IS : Erst am Anfang

Auch wenn die kurdischen Verteidiger Kobanes nun Verstärkung erhalten haben - an den Fronten wird sich so rasch nichts ändern, Der Krieg gegen den „Islamischen Staat“ steht erst am Anfang.

          Rasch wird sich an den Fronten in Kobane nach dem Eintreffen der Verstärkung für die kurdischen Verteidiger der Stadt nichts ändern. Sie erhalten nun aber das, wenn auch mit reichlicher Verspätung, was sie brauchen und gefordert haben: Verstärkung auf dem Boden. Die syrischen Kurden hätten sich mit der Verteidigung Kobanes leichter getan, wäre die Türkei früher über ihren Schatten gesprungen und hätte sie ihre Grenzen früher geöffnet.

          Getrübt wird die Freude über die steigende Wahrscheinlichkeit, dass Kobane nicht in die Hände des „Islamischen Staats“ fallen wird, weil sich Vermutungen erhärten, dass die Terroristen über Giftgas verfügen. Das muss nicht aus den Arsenalen des Regimes in Damaskus, die mit internationaler Hilfe zerstört wurden, erbeutet worden sein.

          Chemiker können leicht nichtindustriell gefertigte (und daher weniger wirksame) Giftgase herstellen. Beunruhigend ist ebenfalls, dass der „Islamische Staat“ über Raketen verfügt, mit denen er schon irakische Armeehubschrauber abgeschossen hat. Der Krieg gegen den „Islamischen Staat“ steht erst am Anfang.

          Rainer Hermann

          Redakteur in der Politik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Volksparteien verlieren Mehrheit im Parlament

          Europawahl : Volksparteien verlieren Mehrheit im Parlament

          Im Europaparlament werden Christ- und Sozialdemokraten sich erstmals einen Partner suchen müssen. Die Rechte geht aus der Wahl gestärkt hervor, aber die eigentliche Überraschung liegt woanders.

          Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht Video-Seite öffnen

          Historische Niederlage für SPD : Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht

          Die SPD hat Prognosen zufolge ihre jahrzehntelange Vorherrschaft in Bremen an die CDU verloren. Bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag wurden die Christdemokraten zum ersten Mal in der Geschichte des Bundeslands stärkste Kraft, wie Prognosen zeigten.

          Topmeldungen

          Trauer und Jubel in Berlin : Den Grünen gehen die Superlative aus

          Während bei den Grünen die Freude über die Wahlergebnisse in Europa und in Bremen „wahnwitzig“ groß ist, ist die Stimmung bei der Union schon vor der Verkündung der Prognosen auf dem Tiefpunkt. Und bei der SPD wackelt die Parteichefin nach dem Doppeltiefschlag.

          SPD-Debakel in Bremen : Untergang an der Weser

          In Bremen ist das Historische geschehen: Zum ersten Mal seit 73 Jahren liegt die CDU vor der SPD, die ihr schlechtestes Ergebnis seit Bestehen der Bundesrepublik verkraften muss. Wie soll sie aus diesem Tief wieder herauskommen?

          Nach SPD-Debakel : Lauterbach für Rot-Rot-Grün in Bremen und im Bund

          Die SPD hat ein historisches Wahldebakel erlitten. Trotzdem sei nicht die Zeit für Personaldebatten um Nahles, sagt SPD-Politiker Karl Lauterbach. Dafür fordert er mehr Umweltbewusstsein in seiner Partei – und Mut zu neuen Bündnissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.