https://www.faz.net/-gpf-9r27z

Anschlag in Kabul : Afghanisches Verteidigungsministerium von Rakete getroffen

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Genau 18 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September wurde das afghanische Verteidigungsministerium in Kabul angegriffen. Über Tote und Verletzte ist noch nichts bekannt.

          Am 18. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 ist eine Rakete auf das afghanische Verteidigungsministerium abgefeuert worden. Die Rakete habe am Mittwoch kurz nach Mitternacht eine Wand in dem Gebäudekomplex in Kabul getroffen, teilte ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums mit. Die Explosion habe aber keine direkten Auswirkungen auf das Botschaftspersonal gehabt. Berichte über Tote oder Verletzte gab es nicht.

          Nach dem Abbruch der Friedensgespräche durch die Vereinigten Staaten hatten am Dienstag die radikalislamischen Taliban angekündigt, ihren Kampf gegen die amerikanischen Streitkräfte in Afghanistan fortzusetzen.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump hatte die monatelangen Gespräche mit den Taliban, die angeblich schon kurz vor dem Abschluss standen, zuvor für „tot“ erklärt. Als Begründung nannte er einen Taliban-Anschlag in Kabul in der vergangenen Woche, bei dem mindestens ein Dutzend Menschen getötet worden waren, darunter ein amerikanischer Soldat.

          Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 waren die Vereinigten Staaten in Afghanistan einmarschiert und hatten die damalige Taliban-Regierung gestürzt, die dem Terrornetzwerk Al-Kaida und seinem damaligen Anführer Usama Bin Ladin Unterschlupf gewährt hatte.

          An diesem Mittwoch gibt es unter anderem in New York am 9/11-Denkmal eine Gedenkveranstaltung. Trump nimmt an einer Gedenkveranstaltung im Pentagon in Arlington teil – einem der Anschlagsorte von damals.

          Weitere Themen

          Taliban attackieren Krankenhaus

          Mindestens 13 Tote : Taliban attackieren Krankenhaus

          Bei einem Bombenanschlag in Afghanistan, den die Taliban für sich reklamieren, gab es massive Schäden an einem Krankenhaus. Ziel sollte wohl eigentlich ein Geheimdienstgebäude sein, das aber nur leicht beschädigt wurde.

          Bundesregierung stellt Klimaschutzpaket vor Video-Seite öffnen

          Livestream : Bundesregierung stellt Klimaschutzpaket vor

          Nach stundenlangen Verhandlungen hat sich die Bundesregierung auf ein Klimaschutzpaket geeinigt. Verfolgen Sie die Pressekonferenz der großen Koalition im Livestream.

          Topmeldungen

          Klimapaket der Regierung : Worauf sich die Koalition geeinigt hat

          Die Spitzen der Koalition haben sich auf eine Klimastrategie geeinigt. Künftig müssen für CO2-Ausstoß Zertifikate gekauft werden, der Plan einer CO2-Steuer ist dafür vom Tisch. Für Bürger sollen im Gegenzug einige Entlastungen kommen.
          Millionen Zuschauer wollen die Fußball-Nationalmannschaft spielen sehen. Doch auf welchem Sender können sie das künftig?

          Telekom kauft alle Live-Rechte : Fußball-EM 2024 erstmals ohne ARD und ZDF

          Die Telekom hat sich die Live-Rechte an allen 51 Spielen der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland im Jahr 2024 gesichert. Das hat die F.A.Z. exklusiv erfahren. Damit gehen die Öffentlich-Rechtlichen Sender ARD und ZDF erstmals leer aus.

          Verfassungsschutz bei Youtube : Humor gegen Dschihadismus

          Nordrhein-Westfalens Verfassungsschutz will den Salafismus dort bekämpfen, wo er bisher freie Hand hatte: in der Youtube-Welt der Jugend. Ein Satire- und ein Informationsformat klären über das Thema auf.
          In einem Bierzelt wie diesem kam es auf der Münchner Wiesn zum sexuellen Übergriff.

          Übergriff auf dem Oktoberfest : Wiesn-Grabscher zu Geldstrafe verurteilt

          Im vergangenen Jahr kam es auf dem Münchner Oktoberfest zu einem sexuellen Übergriff, bei dem ein Mann einer Frau an Brust und Gesäß griff. Kurz vor Beginn des diesjährigen Fest ist nun das Strafmaß verkündet worden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.