https://www.faz.net/-gpf-9k2vo

Britischer Außenminister : Brexit ist keine Scheidung

„Wir wollen unbedingt beste Freunde bleiben“: der britische Außenminister Jeremy Hunt über den Austritt aus der EU Bild: AFP

Warum die EU und Großbritannien beste Freunde bleiben müssen und das britische Volk vom Brexit nicht zu befürchten haben muss: der britische Außenminister Jeremy Hunt im F.A.Z.-Interview.

          3 Min.

          Es hat sich eine Gruppe „Unabhängige Abgeordnete“ im britischen Parlament gebildet, die sowohl aus der konservativen als auch aus der Labour-Fraktion kommen und sich gegen den Austritt ihres Landes aus der EU stellen. Macht das eine Vereinbarung zum Brexit schwieriger, Herr Minister?

          Helene Bubrowski

          Politische Korrespondentin in Berlin.

          Eckart Lohse

          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Es war nie einfach, eine Lösung zu finden, die beide Seiten akzeptieren können. Ich erinnere daran: Das Ergebnis des Referendums fiel mit 52 zu 48 Prozent zugunsten eines Ausstiegs aus. Ich bin sehr traurig, dass wir drei konservative Abgeordnete verloren haben. Es sind Freunde von mir und ausgezeichnete Parlamentarier. Ich hoffe, wir können sie eines Tages zurückgewinnen, wenn sie sehen, dass wir einen Brexit ausgehandelt haben, der es uns ermöglicht, mit den ehemaligen EU-Partnern Freunde zu bleiben. Ich denke, das kann uns gelingen. Die Geschichte möge uns vergeben, wenn wir das nicht schaffen!

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Präsident Erdogan erklärt sich gegenüber Journalisten.

          Nahe Izmir : Krieg in Syrien gefährdet VW-Werk in der Türkei

          Eigentlich war die Sache in trockenen Tüchern, nahe Izmir wollte VW sein erstes türkisches Pkw-Werk errichten. Doch weil Erdogans Truppen in Nordsyrien einmarschiert sind und dort die Kurden bekämpfen, wachsen die Zweifel an der Standortentscheidung.

          Besuch in Malvern Link : Morgandämmerung

          Er sieht aus wie vor mehr als 80 Jahren, doch steht der jüngst vorgestellte Morgan Plus Six für den Beginn einer neuen Zeit. Aber keine Sorge: Moderne Autos werden die Kerle in Malvern Link auch künftig nicht bauen.