https://www.faz.net/-gpf-9dsct

Kein Vorreiter in Inklusion : Japans Regierung manipuliert Behindertenquote

  • Aktualisiert am

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe (vorne, Mitte) mit seinem Kabinett in Tokio Bild: dpa

Tausende Mitarbeiter in japanischen Regierungsbehörden wurden als behindert ausgegeben, obwohl sie es nicht sind. So sollte die offizielle Quote erhöht werden.

          1 Min.

          Die japanische Regierung hat Angaben zu Mitarbeitern mit Behinderung manipuliert, um gesetzliche Quoten zu erfüllen. Tausende Menschen seien fälschlicherweise als behindert geführt worden, sagte Gesundheitsminister Katsunobu Kato am Dienstag in Tokio. Regierungssprecher Yoshihide Suga entschuldigte sich im Namen des Kabinetts „für etwas, das der Regierung nicht hätte passieren dürfen“.

          Um die Manipulationen bereinigt sinkt die offizielle Behindertenquote in den Regierungsbehörden von fast 2,5 Prozent auf nur noch knapp 1,2 Prozent. Im vergangenen Haushaltsjahr hatte Tokio eine Quote von mindestens 2,3 Prozent in Behörden und 2,0 im Privatsektor beschlossen.

          „Unermessliche Schockwelle“

          Der Regierungssprecher kündigte die Einsetzung einer Arbeitsgruppe an, die die Manipulationen untersuchen soll. Die Regionalverwaltungen sollten ebenfalls ermitteln.

          Der japanische Behindertenrat erklärte, der Skandal habe eine „unermessliche Schockwelle“ ausgelöst. Die Enthüllungen zeigten die „Diskriminierung von beeinträchtigten Menschen“.

          In zwei Jahren richtet Japan die Paralympischen Sommerspiele aus. Vorher wollte Tokio sich eigentlich besonders für die Belange von Menschen mit Behinderung einsetzen.

          Weitere Themen

          General-Probe im AfD-Richtungsstreit

          Parteitag in Frankfurt : General-Probe im AfD-Richtungsstreit

          Joana Cotar und Joachim Wundrak wollen als AfD-Spitzenduo in den Wahlkampf ziehen – und sich gegen das bekanntere Duo Weidel und Chrupalla durchsetzen. Beim Nominierungsparteitag in Frankfurt müssen die beiden noch zueinander finden.

          Topmeldungen

          Geht es bergauf für die SPD? Olaf Scholz bei einer Veranstaltung des DGB zum Tag der Arbeit in Cottbus

          Parteitag vor Bundestagswahl : Was der SPD noch Hoffnung macht

          Seit Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten ausgerufen wurde, bleibt die Zustimmung für die Sozialdemokraten mau. Mit dem virtuellen Parteitag am Sonntag soll sich das ändern.

          Bayerns 6:0-Meistergala : „Campeones, Campeones!“

          Die Münchner werden schon vor dem eigenen Spiel Meister. Beim 6:0-Sieg über Gladbach glänzt der FC Bayern. Und Robert Lewandowski fehlt nur noch ein Tor bis zum legendären Rekord von Gerd Müller.
          Joana Cotar und Joachim Wundrak in Frankfurt

          Parteitag in Frankfurt : General-Probe im AfD-Richtungsstreit

          Joana Cotar und Joachim Wundrak wollen als AfD-Spitzenduo in den Wahlkampf ziehen – und sich gegen das bekanntere Duo Weidel und Chrupalla durchsetzen. Beim Nominierungsparteitag in Frankfurt müssen die beiden noch zueinander finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.