https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/italien-holt-migranten-mit-flugzeugen-aus-libyen-15356527.html

Flüchtlingspolitik : Italien holt Migranten mit Flugzeugen

  • Aktualisiert am

Flugzeug statt Boot: Migranten aus Libyen kommen in Rom an Bild: Reuters

162 Migranten sind erstmals über einen humanitären Korridor nach Rom gekommen. Die Route über das Mittelmeer wird derzeit von Libyen effektiv blockiert.

          1 Min.

          Erstmals sind direkt Migranten über einen humanitären Korridor von Libyen nach Italien gebracht worden. Die 162 Migranten, darunter viele Kinder und Frauen, aus Eritrea, Äthiopien, Somalia und dem Jemen seien nach monatelangem Leiden in Libyen mit zwei italienischen Militärflugzeugen sicher nach Rom gebracht worden, teilte das UN-Flüchtlingswerk UNHCR am Samstag mit.

          Der UN-Gesandte für das zentrale Mittelmeer, Vincent Cochetel, sagte: „Das ist wirklich eine bahnbrechende Entwicklung.“ Auch ein drei Wochen altes Baby war unter den Evakuierten, es war in einem Lager geboren worden.

          Aus Libyen fahren die meisten Migranten mit meist schrottreifen Booten über das Mittelmeer nach Italien. Seit die italienische Regierung ein Abkommen mit Libyen geschlossen hat und die dortige Küstenwache unterstützt, kommen allerdings wesentlich weniger Menschen in Europa an. Menschenrechtler kritisieren, dass Hunderttausende Migranten nun in libyschen Lagern festsitzen und Folter und Misshandlungen ausgesetzt sind.

          Auf dem Mittelmeer kamen in diesem Jahr nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration bisher mehr als 3100 Menschen ums Leben. An Italiens Küsten landeten in diesem Jahr bisher rund 118.000 Migranten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Entschlossen, die Zinsen im zweiten Halbjahr zu erhöhen: EZB-Präsidentin Lagarde auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

          Zinswende : Für den Markt kommt die EZB zu spät

          Marktstrategen stellen der Europäischen Zentralbank ein schlechtes Zeugnis aus. Sie habe die Inflation falsch eingeschätzt. Zinserhöhungen drohen nun eine konjunkturelle Abschwächung zu verstärken.
          Entnahme eines Herzens: Aufgenommen in Rostock

          Corona und Organspende : Weniger Herzen, Lebern und Nieren

          Zwei Jahre lang ist Deutschland bei der Organspende vergleichsweise gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Anfang des Jahres brechen die Zahlen dann plötzlich massiv ein – wie konnte es dazu kommen?
          Land der Eigentümer? Von wegen. Vor allem für Jüngere ist eine Immobilie heute zu oft unerschwinglich.

          Ungleichheit im Eigentum : Vermögensaufbau für alle – so geht´s

          Der Aufbau von privatem Eigentum ist gesellschaftlicher Kitt und eine Säule der Sozialen Marktwirtschaft. Die Ampelkoalition sollte mehr tun, um sie zu fördern. Es gibt viele Wege. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie