https://www.faz.net/-gpf-9mvc3

Neuwahl in Istanbul : Kandidat einer kleinen Partei zieht zurück

  • Aktualisiert am

Die Galata-Brücke über das Goldene Horn trägt immer noch Wahlplakate des türkischen Präsidenten Erdogan und des Bürgermeisterkandidaten der AKP Binali Yildirim. Bild: AP

Muammer Aydin von der Demokratische Linkspartei wolle mit seinem Schritt den bisherigen Wahlsieger Ekrem Imamoglu unterstützen, sagt er. Die Ansetzung der Neuwahl bezeichnete er als rechtswidrig.

          Vor der Neuwahl in der türkischen Metropole Istanbul hat der Bürgermeisterkandidat einer kleinen Oppositionspartei seine Bewerbung zurückgezogen. Er wolle damit Ekrem Imamoglu von der größten Oppositionspartei CHP unterstützen, sagte Muammer Aydin der Zeitung „Cumhuriyet“ am Sonntag. Aydin war bei der Bürgermeisterwahl am 31. März für die Demokratische Linkspartei (DSP) angetreten.

          Imamoglu hatte die Abstimmung knapp vor dem Kandidaten der Regierungspartei AKP gewonnen. Die Hohe Wahlkommission (YSK) annullierte die Abstimmung jedoch wegen angebliche Regelwidrigkeiten und setzte eine Neuwahl für den 23. Juni an.

          Aydin sagte der „Cumhuriyet“: „Die unter Druck entstandene Entscheidung der YSK ist rechtswidrig. Aus der Wahl in Istanbul, an der wir alle teilgenommen haben, ist Ekrem Imamoglu als Bürgermeister hervorgegangen.“

          Schon kurz nach der Annullierung der Wahl am vergangenen Montag hatte die Kommunistische Partei (TKP) erklärt, ihre Kandidatin, Zehra Güner Karaoglu, werde zugunsten der größten Oppositionspartei nicht mehr antreten.

          Imamoglu und der Zweitplatzierte, der frühere Ministerpräsident Binali Yildirim, lagen zunächst nur rund 24.000 Stimmen auseinander – nach Neuauszählungen sogar nur noch rund 14.000. Nach Angaben der „Cumhuriyet“ und des Senders NTV hatte DSP-Kandidat Aydin bei der Bürgermeisterwahl rund 30.800 Stimmen erhalten. Für TKP-Kandidatin Karaoglu stimmten laut NTV rund 10.500 Wähler.

          Weitere Themen

          Scheuer eröffnet Teststrecke für vernetztes Fahren Video-Seite öffnen

          DAI-Labor der TU Berlin : Scheuer eröffnet Teststrecke für vernetztes Fahren

          Bei der Einweihung des Testgeländes sprach Scheuer auch über die anstehende Klimadebatte im Bundestag. Auch hierbei soll die Über 100 Sensoren entlang der Strecke erfassen unter anderem das Wetter, den Verkehr, die Parksituation und die Umweltbelastung.

          Topmeldungen

          Signale des Bewusstseins, im Computer rekonstruiert: links ein fast bewusstloser Komapatient, rechts ein Gesunder, in der Mitte ein Komapatient mit Bewusstsein.

          Wegen Fehlverhaltens : Urteil gegen den Primus der Hirnforschung

          Der weltbekannte Hirnforscher Niels Birbaumer behauptet, Locked-In-Patienten wieder kommunikationsfähig zu machen. Jetzt hat ihn die DFG wegen Fehlverhaltens verurteilt. Er will trotzdem weitermachen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.