https://www.faz.net/-gpf-8xbhq

Golanhöhen : Israel schießt Flugobjekt aus Syrien ab

  • Aktualisiert am

Israelische Soldaten auf den Golanhöhen nahe der Grenze zu Syrien (Archivbild) Bild: dpa

Die israelische Raketenabwehr hat in der Nacht ein Flugobjekt aus Syrien abgeschossen. Berichten zufolge soll es sich um eine Drohne handeln.

          1 Min.

          Israels Raketenabwehr hat nach Medienberichten am Donnerstagabend über den Golanhöhen eine Drohne abgefangen, die von Syrien aus eingedrungen war. Die Armee bestätigte lediglich, es sei ein „Zielobjekt“ von dem Abwehrsystem „Patriot“ getroffen worden.

          Ein israelischer Luftangriff hatte in der Nacht zuvor nach Angaben des syrischen Militärs eine Armeeposition nahe dem internationalen Flughafen der Hauptstadt Damaskus getroffen. Der Angriff galt möglicherweise der Schiitenmiliz Hisbollah, einem Verbündeten der syrischen Regierung.

          „Ein Militärposten südwestlich des internationalen Flughafens von Damaskus wurde bei Sonnenaufgang heute zum Ziel einer israelischen Aggression unter Einsatz mehrerer Raketen, die von besetztem Gebiet abgefeuert wurden“, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf Militärkreise. Der Angriff habe „Sachschaden“ verursacht.

          Unklar blieb, ob es sich um eine Stellung der syrischen Armee handelte. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hatte zuvor erklärt, dass wahrscheinlich ein Munitionsdepot der libanesischen Hisbollah-Miliz beim Flughafen getroffen worden sei, das allerdings weitgehend leer gewesen sei. Die schiitische Hisbollah-Miliz kämpft im syrischen Bürgerkrieg auf der Seite von Machthaber Baschar al Assad. Israel bestätigte den Angriff nicht direkt

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Amerikanische Linke : Selbst ernannte „Drecksäcke“

          Alles oder nichts: Wird ihr Favorit Bernie Sanders nicht Präsidentschaftskandidat, wollen linke Anhänger der Demokraten nicht zur Wahl gehen. Auch wenn Trump dadurch im Amt bleibt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.