https://www.faz.net/-gpf-9t9zb

Luftangriff im Gazastreifen : Israel tötet zwei militante Palästinenser

  • Aktualisiert am

Israelische Soldaten tragen am Dienstag einen Teil einer Rakete die vom Gazastreifen auf Israel geschossen wurde. Bild: dpa

Um einen geplanten Raketenangriff auf das eigene Land zu verhindern, hat die israelische Armee den Gazastreifen attackiert. Der Luftangriff traf den nördlichen Teil.

          1 Min.

          Bei einem weiteren israelischen Luftangriff im Gazastreifen sind am Dienstagabend zwei weitere militante Palästinenser getötet worden. Die israelische Armee teilte mit, zwei Mitglieder der Organisation Islamischer Dschihad hätten einen Raketenangriff auf Israel vorbereitet. Dabei habe ein israelisches Kampfflugzeug sie angegriffen und getroffen. Das Gesundheitsministerium in Gaza bestätigte, im nördlichen Teil des Gazastreifens seien zwei Männer getötet worden.

          Insgesamt sind damit nach Angaben des Gesundheitsministeriums am Dienstag sieben Palästinenser durch israelische Luftangriffe getötet worden. Dabei handelte es sich um einen Militärchef des Islamischen Dschihad im Gazastreifen, Baha Abu Al Ata, sowie dessen Ehefrau und fünf weitere Dschihad-Mitglieder.

          Militante Palästinenser reagierten mit massivem Raketenbeschuss zahlreicher Ortschaften vom Süden bis zur Mitte Israels auf den Tod Abu Al Atas. Nach Angaben der israelischen Armee wurden seit den Morgenstunden rund 190 Raketen auf Israel abgefeuert. Dutzende davon seien von der Raketenabwehr Iron Dome (Eisenkuppel) abgefangen worden.

          Weitere Themen

          Trump will Nahost-Friedensplan vorstellen

          Bis kommenden Dienstag : Trump will Nahost-Friedensplan vorstellen

          Vor der dritten Parlamentswahl in einem Jahr in Israel lädt Donald Trump Benjamin Netanjahu und seinen Herausforderer Benny Gantz nach Washington ein. Noch vor dem Treffen will Amerikas Präsident seinen Friedensplan für Nahost vorstellen.

          „Hier steht das Original“

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Topmeldungen

          Gefeiert wie ein Popstar: Heinz-Christian Strache am Donnerstagabend in Wien.

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Überfüllte Kliniken in China : Ein Patient alle drei Minuten

          Überfüllte Kliniken, gewalttätige Angehörige, Arztkosten als Existenzbedrohung, Menschen, die sich selbst ein Bein amputieren – und nun auch noch ein unbekannter Virus: In China sollte man besser nicht krank werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.