https://www.faz.net/-gpf-9ilxj

Syrien : Israel fliegt laut syrischen Staatsmedien Angriffe auf Damaskus

  • Aktualisiert am

Videostandbild von Raketen am Himmel in der Nähe von Damaskus im Dezember 2018 Bild: dpa

Der internationale Flughafen von Damaskus ist Berichten zufolge mit Raketen angegriffen worden. Ein Lager des Verkehrsministeriums sei dort getroffen worden. Syrische Medien machen Israel für die Aktion verantwortlich.

          Israel hat nach syrischen Angaben abermals Luftangriffe gegen Ziele in dem Bürgerkriegsland geflogen. Bei den Bombardements am Freitagabend seien die meisten israelischen Raketen abgefangen worden, berichtete die amtliche syrische Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf Militärkreise. Lediglich ein Lager auf dem internationalen Flughafen von Damaskus sei getroffen worden. Aktivisten zufolge galten die Angriffe militärischen Stützpunkten von Israels Erzfeind Iran und der schiitischen Hisbollah-Miliz.

          „Nur ein Lager des Verkehrsministeriums auf dem internationalen Flughafen von Damaskus wurde getroffen“, zitierte Sana eine Quelle in der syrischen Armee. Der Betrieb des Flughafens sei durch die israelischen Angriffe nicht beeinträchtigt worden, hieß es der amtlichen Nachrichtenagentur zufolge aus dem syrischen Verkehrsministerium.

          Augenzeugen berichten von schweren Explosionen

          Zunächst hatte Sana lediglich berichtet, die syrische Luftabwehr habe „feindliche Ziele“ in der Nähe der Hauptstadt Damaskus beschossen und mehrere von ihnen getroffen. Nach Angaben von Augenzeugen waren in Damaskus mehrere schwere Explosionen zu hören.

          Die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für syrische Menschenrechte teilte mit, die Luftangriffe hätten zwei Gebieten mit militärischen Stützpunkten der iranischen Armee und der libanesischen Hisbollah-Miliz gegolten. Diese befanden sich demnach in Kisweh und auf dem internationalen Flughafen in Damaskus.

          Der Chef der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, bestätigte, dass der dortige Flugbetrieb normal weiter laufe. Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle bezieht ihre Informationen aus einem Netzwerk von Informanten vor Ort. Ihre Angaben sind von unabhängiger Seite kaum zu überprüfen.

          Israel hatte in den vergangenen Monaten immer wieder Angriffe ausgeführt, häufig war die Region rund um Damaskus betroffen. Die israelische Armee bombardierte Einrichtungen syrischer Regierungstruppen und deren Verbündeter wie die Hisbollah und iranische Einheiten. Israel befürchtet einen wachsenden Einfluss des Erzfeindes Iran in Syrien. Seit dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs Anfang 2011 sind in dem Konflikt immer neue Akteure hinzugekommen. Mehr als 360.000 Menschen wurden bereits getötet, Millionen weitere flüchteten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          TV-Duell für Tory-Vorsitz : „Wo ist Boris?”

          In einer lebendigen Debatte stellen die Kandidaten für den Vorsitz bei den britischen Konservativen unter Beweis, wie groß das Arsenal präsentabler Politiker der Tory-Partei noch ist. Boris Johnson bleibt der Runde fern – und ein anderer sticht heraus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.