https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/isis-vormarsch-im-irak-taktieren-in-bagdad-13005522.html
 

Isis-Vormarsch im Irak : Taktieren in Bagdad

  • -Aktualisiert am

Regierung ratlos: Am Montag besuchte der amerikanische Außenminister John Kerry (Mitte) den irakischen Präsidenten Nuri al Maliki (rechts), um über die Lage im Land zu beraten. Bild: AP

Ein Stück weit wird Nuri al Maliki den Amerikanern diesmal entgegenkommen müssen. Doch der schlaue Taktierer in Bagdad weiß, dass auch die Amerikaner in der Klemme stecken.

          1 Min.

          Der Versuch des amerikanischen Außenministers Kerry, den irakischen Ministerpräsidenten Nuri al Maliki – eigentlich ist er ein autoritärer Machthaber – zu überreden, „inklusiver“ zu regieren, also Sunniten und Kurden einzubeziehen, könnte dieses Mal mehr Erfolg haben als die ungezählten Mahnungen Washingtons zuvor. Denn den schiitischen Machthabern in Bagdad steht wegen des Vormarschs der Isis-Terroristen das Wasser bis zum Hals. Möglich also, dass Maliki Zugeständnisse macht.

          Aber allzu weit wird er damit nicht gehen, weil das nicht im Sinne seiner Schutzmacht Iran wäre. Der schlaue Taktierer in Bagdad weiß außerdem, dass auch die Amerikaner in der Klemme stecken, weil es auch in deren eigenem Interesse ist, die Etablierung eines länderübergreifenden sunnitischen Terror-Kalifats im Nahen Osten zu verhindern – und dafür ist die Widerstandskraft der irakischen Schiiten nötig. Im Zweistromland zeigt sich in aller Klarheit, wie naive Vorstellungen von Demokratie-Export zerschellen, solange elementare Grundlagen, kulturelle wie rechtsstaatliche, nicht gelegt sind.

          Weitere Themen

          Verschwinden wird er sicher nicht

          FAZ Plus Artikel: Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.

          Topmeldungen

          Warmes Wasser aus der Leitung könnte es mancherorts bald nicht mehr durchgängig geben.

          Drohender Gasmangel : Das große Frösteln beginnt

          Warmwasser morgens nur noch bis 8 Uhr, leer gefegte Regale für Brennholz und Kohle: Was der drohende Gasmangel für Verbraucher bedeutet – und wie sich Deutschland für den Winter rüstet.
          Andirj Melnyk in seinem Büro in der ukrainischen Botschaft in Berlin.

          Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.
          Die Kosmonauten Oleg Artemjew, Denis Matwejew und Sergej Korssakow posieren auf der ISS mit der Flagge der selbsterklärten „Volksrepublik“ Luhansk.

          Russische Kosmonauten : Provokation auf der ISS

          Der Westen arbeitet in vielen Bereichen nicht mehr mit Russland zusammen. Eine Ausnahme ist die Internationale Raumstation. Doch nun gab es dort einen Zwischenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.