https://www.faz.net/-gpf-8oulu

IS-Hochburg : Irakische Armee startet neuen Sturm auf Mossul

  • Aktualisiert am

Ein Vorort von Mossul Anfang Dezember, der IS ist zurückgedrängt. Bild: Helmut Fricke

„Der Feind ist dort isoliert“: Irakische Streitkräfte nähern sich mit Unterstützung westlicher Luftangriffe abermals Mossul. Die Truppen sind in östlichen Bezirke der Millionenstadt vorgedrungen.

          1 Min.

          Die irakische Armee hat einen neuen Versuch zur Eroberung der IS-Hochburg Mossul gestartet. Die Truppen seien in einige östliche Bezirke der Millionenstadt vorgedrungen, hieß es am Donnerstag im irakischen Staatsfernsehen. Die von westlichen und arabischen Verbündeten unterstützte Offensive war vor etwa einem Monat ins Stocken geraten. Dem Sender zufolge waren zuvor Verbände aus dem Süden zur Unterstützung des Angriffs im Osten abgezogen worden. „Das ist die zweite Phase der Operation zur Befreiung Mossuls. Ausgeführt wird sie von Spezialkräften, Polizeieinheiten und uns“, sagte General Nejm Dschaburi der Nachrichtenagentur Reuters in einem Dorf nördlich von Mossul.

          Die Regierung hat seit Beginn des Angriffs vor etwa neun Wochen ein Viertel der Stadt dem Islamischen Staat (IS) wieder abgenommen. „Unsere Truppen rücken nun vor. In den ersten fünf oder zehn Minuten haben sie 500 Meter gutgemacht“, sagte ein Offizier.

          Insgesamt sind an der Schlacht um Mossul 100.000 Mann der irakischen Armee, kurdische Verbände und schiitische Milizen beteiligt, die wiederum von amerikanischen Militärs beraten werden. Unterstützt werden sie auch durch Luftangriffe westlicher und arabischer Verbündeter. Sie haben auch die letzte Brücke über den Tigris zerstört. Dies soll es dem IS erschweren, seine Kämpfer auf dem östlichen Ufer des Flusses zu versorgen. „Der Feind ist dort isoliert“, sagte Militär-Sprecher Jahia Rassol im Staatsfernsehen. „In den nächsten Tagen werden wir das gesamte Ostufer befreien und danach werden wir das andere Ufer attackieren.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Unruhen wegen George Floyd : Ausgangssperre in Los Angeles

          Die Gewalt in Amerika eskaliert. In Detroit wird ein Demonstrant erschossen, in Oakland ein Polizist. Minnesotas Gouverneur entschließt sich zu einem einmaligen Schritt – und Trump gießt weiter Öl ins Feuer. Er beschuldigt linke Gruppen, hinter den Unruhen zu stecken.
          Der Start am Weltraumbahnhof in Florida

          Cape Canaveral : Erste bemannte SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet

          Es ist der erste bemannte Weltraumflug Amerikas seit neun Jahren – die Privatfirma SpaceX hat ihre Crew-Dragon-Kapsel ins All geschickt. Der erfolgreiche Start der zweistufigen Rakete bedeutet eine grundsätzliche Abkehr von der Art und Weise, mit der Astronauten bisher in den Orbit befördert werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.