https://www.faz.net/-gpf-8z631

Vereinigte Staaten : IS-Anhänger legen Webseite von Gouverneur John Kasich lahm

  • Aktualisiert am

Im Visier von IS-Anhängern: der Gouverneur von Ohio, John Kasich Bild: AP

„Ich liebe den Islamischen Staat“: Diese Nachricht stammt von der Internetseite des republikanischen Politikers John Kasich. IS-Hacker haben seine Homepage infiltriert – so wie die Seiten einiger amerikanischer Behörden.

          1 Min.

          Nach einem Hackerangriff im Namen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) haben die Behörden der amerikanischen Bundesstaaten Ohio und Maryland mehrere Internetseiten vorübergehend stillgelegt. Auf den betroffenen Seiten, darunter die Internetseite von Ohios Gouverneur John Kasich, wurden am Sonntag Solidaritätserklärungen für den IS und eine Drohung an den amerikanischen Präsidenten Donald Trump angezeigt.

          Auf den Websites war in goldener Schrift auf schwarzem Hintergrund zu lesen: „Trump, du wirst zur Rechenschaft gezogen, du und dein ganzes Volk, für jeden Tropfen Blut, der in muslimischen Ländern fließt“. Neben der Botschaft „Ich liebe den Islamischen Staat“ war zudem ein weißes Symbol mit offenbar arabischer Schrift zu sehen. Auf der Internetseite von Gouverneur Kasich wurde zudem ein islamischer Gebetsruf abgespielt.

          Einige der betroffenen Seiten in Ohio und die Internetseite von Howard County in Maryland unweit der amerikanischen Hauptstadt Washington waren am Montagmorgen weiterhin nicht zu erreichen. Kasichs Internetseite governor.ohio.gov war nach einer vorübergehenden Sperrung wieder am Netz.

          Seit Jahren kommt es immer wieder zu islamistischen Hackerattacken auf Internetseiten westlicher Einrichtungen. Im April 2015 hatten Hacker im Namen der IS-Miliz den französischen Auslandssender „TV 5 Monde“ lahmgelegt. Die Ermittlungen richteten sich später gegen eine Gruppe russischer Hacker.

          Weitere Themen

          Vereinzelte Republikaner wenden sich gegen Trump

          Amerika : Vereinzelte Republikaner wenden sich gegen Trump

          Einzelne Republikaner erwägen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump zu unterstützen. Die Mehrheit steht nach wie vor hinter ihrem Präsidenten und will das auch mit einer offiziellen Abstimmung bestätigen.

          Gewalt bei Protesten in Barcelona eskaliert

          Spanien : Gewalt bei Protesten in Barcelona eskaliert

          Nach der Verurteilung von katalanischen Unabhängigkeitskämpfern gehen Demonstranten in Barcelona seit Tagen auf die Straße. In der Nacht eskalierten die Proteste weiter. Es flogen Steine, die Polizei wehrte sich mit Tränengas.

          Topmeldungen

          Donald Trump, Präsident der Vereinigten Staaten, spricht bei einer Wahlkampfkundgebung im Lake Charles Civic Center.

          Amerika : Vereinzelte Republikaner wenden sich gegen Trump

          Einzelne Republikaner erwägen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump zu unterstützen. Die Mehrheit steht nach wie vor hinter ihrem Präsidenten und will das auch mit einer offiziellen Abstimmung bestätigen.
          Der britische Premierminister Boris Johnson steht beim EU-Gipfel in Brüssel im Zentrum.

          Europäische Union : Britisches Parlament stimmt über Brexit-Vertrag ab

          Stimmt das britische Unterhaus heute für den Vertrag, den Premierminister Boris Johnson mit der EU ausgehandelt hat, wird Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union austreten. EU-Kommissar Günther Oettinger schließt weitere Verhandlungen aus, sollte es nicht zu einer Einigung kommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.