https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/irans-parlament-und-justiz-arbeiten-an-kopftuch-gesetz-18508328.html

Proteste in Iran : Generalstaatsanwalt: Parlament und Justiz „arbeiten“ an Kopftuchgesetz

  • Aktualisiert am

Zwei Frauen in Irans Hauptstadt Teheran (Archivbild) Bild: AFP

In wenigen Wochen könnte das Kopftuchgesetz überprüft werden – mit welchem Ergebnis, ist allerdings offen. Präsident Raisi zeigt sich offen dafür, die Umsetzung der Verfassung des Landes zu ändern.

          1 Min.

          Das iranische Parlament und die Justiz in der islamischen Republik überprüfen nach Angaben des Generalstaatsanwalts ein Gesetz, das Frauen zur Kopfbedeckung verpflichtet. „Das Parlament und die Justiz arbeiten“ an diesem Thema, sagte Generalstaatsanwalt Mohammed Dschafar Montaseri laut der Nachrichtenagentur Isna. Er kündigte Ergebnisse in „ein oder zwei Wochen“ an, äußerte sich aber nicht dazu, was an dem Gesetz geändert werden könnte.

          Präsident Ebrahim Raisi hatte im Juli auf eine strenge Durchsetzung der Kopftuchpflicht „durch alle staatlichen Institutionen“ gedrungen. Am Samstag sagte er hingegen, die Verfassung habe zwar Werte und Prinzipien. „Aber es gibt Methoden zur Umsetzung der Verfassung, die geändert werden können." Seit 1983 müssen Frauen in Iran ein Kopftuch tragen.

          In dem Land finden seit Wochen Proteste statt. Auslöser war der Tod der 22 Jahre alten Kurdin Mahsa Amini. Sie war Mitte September von der Sittenpolizei festgenommen worden, weil sie gegen die Kleiderordnung verstoßen haben soll. Seitdem tragen immer mehr Frauen kein Kopftuch mehr.

          Weitere Themen

          Woran scheitern so viele Abschiebungen?

          Die wichtigsten Antworten : Woran scheitern so viele Abschiebungen?

          Nicht erst nach dem Messerangriff von Brokstedt fordern Politiker effektivere Abschiebungen. Bundeskanzler Scholz berät an diesem Donnerstag auf dem EU-Gipfel darüber. Warum ist die Sache so kompliziert? Ein Überblick.

          Topmeldungen

          Bill Anderson, der am 1. Juni 2023 neuer Bayer-Chef werden soll

          Bill Anderson : Wer ist der Amerikaner, der Bayer führen soll?

          Bill Anderson wird Bayer-Chef. Er kennt sich in der Pharmabranche aus und ist bestens vernetzt. An die deutsche Art der Mitbestimmung wird er sich noch gewöhnen müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.