https://www.faz.net/-gpf-9lyx2

Haftstrafe : Iranerin muss wegen Kopftuch-Protest ins Gefängnis

  • Aktualisiert am

Eine Iranerin protestiert in Paris Bild: Reuters

Vida Movahedi zog ihr Kopftuch aus, um gegen die Kleiderordnung zu protestieren. Dafür wurde sie nun zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt.

          Eine Iranerin ist in ihrer Heimat zu einem Jahr Haft verurteilt worden, weil sie gegen die Kopftuchpflicht protestiert hatte. Vida Movahedi sei unter anderem der „Anstiftung zu Ausschweifungen“ schuldig gesprochen worden, sagte ihr Anwalt Payam Derafshan am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Das Urteil fiel demnach bereits im März.

          Die Frau war im Oktober festgenommen worden, als sie auf dem Revolutionsplatz in der Hauptstadt Teheran ihren Hidschab ausgezogen hatte. Bereits im Dezember 2017 hatte Movahedi in der Öffentlichkeit ihren Hidschab ausgezogen – eine Geste des Protestes, die später von Frauen in mehreren Städten nachgeahmt wurde.

          Die nach der Islamischen Revolution 1979 im Iran eingeführte Kleiderordnung verbietet es Frauen, ohne Kopftuch in die Öffentlichkeit zu gehen. Das Kopftuchgebot gilt vielen als Symbol der Unterdrückung der Frau im Iran. Konservative sehen das Kopftuch dagegen als zentralen Ausdruck der islamischen Gesellschaftsordnung.

          Weitere Themen

          Diese Sätze sind brisant für Donald Trump

          Mueller-Bericht : Diese Sätze sind brisant für Donald Trump

          Auf 448 Seiten beschreibt Robert Mueller seine Ergebnisse. Einige Passagen sind durchaus unangenehm für den amerikanischen Präsidenten. Die wichtigsten Stellen aus dem Bericht

          Mueller-Bericht veröffentlicht Video-Seite öffnen

          Trumps Russland-Affäre : Mueller-Bericht veröffentlicht

          Kurz vor der Veröffentlichung des Berichts von Sonderermittler Robert Mueller hat Justizminister William Barr Präsident Donald Trump erneut gegen Vorwürfe im Zusammenhang mit Russlands Rolle bei der Wahl 2016 verteidigt.

          Topmeldungen

          Sonderermittler Robert Mueller

          Mueller-Bericht : Diese Sätze sind brisant für Donald Trump

          Auf 448 Seiten beschreibt Robert Mueller seine Ergebnisse. Einige Passagen sind durchaus unangenehm für den amerikanischen Präsidenten. Die wichtigsten Stellen aus dem Bericht
          Brennendes Auto in Londonderry

          Nordirland : Frau bei „terroristischem Vorfall“ erschossen

          In Londonderry ist am Rande von Ausschreitungen eine Frau erschossen worden, die Polizei stuft den Fall als Terror ein. Auch wegen des Brexits wächst die Angst vor einem Aufflammen des Nordirlandkonflikts.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.