https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/iran-neue-strategie-der-protestbewegung-18519985.html
Bildbeschreibung einblenden

Proteste in Iran : Nach dem Straßenkampf die Streiks

Wankt die islamische Republik? Eine Frau im traditionellen Tschador vor einem Wandbild in Teheran Bild: Reuters

Die Ankündigung, die Sittenpolizei aufzulösen, ist wirkungslos verpufft. Es mehren sich die Zeichen, dass die Proteste einen Keil zwischen Mullahs und Revolutionswächter treiben könnten.

          5 Min.

          Das Kalkül war nicht aufgegangen, also folgte die Kehrtwende. „Ich habe nicht gesagt, dass wir keine Sittenpolizei mehr haben. Ich sagte, dass sie nicht mehr unter dem bisherigen Na­men existiert“, teilte die Frauenbeauftragte der Regierung, Ensiyeh Khazali, den Studenten der Teheraner Scharif-Universität mit: Die neue Einheit heiße „Polizei für moralische Sicherheit“. Erst am Sonntag, dem Vorabend der jüngsten Streikwelle, hatte die iranische Führung verkünden lassen, dass die Sittenpolizei aufgelöst werde. Offenbar stand der Versuch dahinter, den Protesten den Wind aus den Segeln zu nehmen. Doch die Ankündigung verpuffte.

          Rainer Hermann
          Redakteur in der Politik.

          Seit Wochen trägt in den Großstädten eine schnell steigende Zahl von Frauen kein Kopftuch mehr. Um die drohende Niederlage im Kulturkampf um den Schleier doch noch abzuwenden, warnte nun der Kleriker Hossein Dschalali, Mitglied im Kulturausschuss des iranischen Parlaments, dass das Kopftuch „in zwei Wochen auf die Haare der Frauen zu­rückkehren“ werde. Zunächst solle eine Frau, die dagegen verstoße, mit einer Kurznachricht verwarnt werden. Bei ei­ner Wiederholung stehe die Sperrung ih­rer Bankkarte an. Iranischen Medien zufolge nehmen Polizisten wieder vermehrt Frauen fest, die gegen den unverändert bestehenden Kopftuchzwang verstoßen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Toyota Land Cruiser im Test : Kolossal rustikal

          Der Toyota Land Cruiser ist einer der wenigen echten Klassiker auf dem Markt. Seit 1951 fährt er über die Savannen der Welt, seit 50 Jahren wird er offiziell in Europa vertrieben. Er ist und bleibt ein Auto fürs Grobe.