https://www.faz.net/-gpf-8mh0w

Irak : Kampf um Mossul

Die irakische Armee rückt auf Mossul vor. Bild: AFP

Die Rückeroberung von Mossul könnte zur entscheidenden Schlacht gegen den IS im Irak werden. Eine Lektion haben die Machthaber in Bagdad hoffentlich gelernt.

          Als die Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) im Sommer 2014 Mossul eroberte, leistete die irakische Armee faktisch keinen Widerstand. Das war ein Fiasko sondergleichen, auch weil der IS so einen kaum zu überschätzenden Triumph erzielte, den es für seine Propaganda und zur Rekrutierung neuer Anhänger einsetzen konnte. In der zweitgrößten irakischen Stadt, von großer strategischer Bedeutung, rief er sein „Kalifat“ aus. Von Mossul aus startete er seinen Eroberungszug im Irak – jetzt, nach großen Gebietsverlusten, hat der Kampf um die Rückeroberung begonnen.

          Aus diesem Kampf, der zur entscheidenden Schlacht gegen die Dschihadisten im Irak und damit zu einem „Wendepunkt“ werden könnte, kann, darf und wird der IS nicht siegreich hervorgehen, selbst wenn es länger als „nur“ ein paar Wochen dauern sollte, bis über Mossul nicht mehr die schwarze Fahne der Terroristen wehen wird. Die irakische Armee ist heute allem Anschein nach in einer anderen Verfassung als vor zwei Jahren; die an der Rückeroberung beteiligten kurdischen Peschmerga, sind kampferprobt. Flugzeuge der internationalen Anti-IS-Koalition gewähren Luftunterstützung.

          Problematisch ist zweifellos die Rolle schiitischer Milizen, die bei früheren Befreiungsoperationen Verbrechen gegen die sunnitische Bevölkerung begangen haben (sollen). Damit ist auch schon angedeutet, wie komplex und heikel die Rückeroberung militärisch und politisch ist. Die Akteure, die daran beteiligt sind – irakische und nicht irakische – verfolgen jeweils ihre eigenen Interessen. Die beeinflussen Strategie und Taktik, vor allem nach der Vertreibung der letzten IS-Dschihadisten werden sie offen zutage treten.

          Eine Lektion haben die Machthaber in Bagdad hoffentlich gelernt. Sie sollten die mehrheitlich sunnitische Bevölkerung von Mossul nicht wie andernorts beiseitedrängen und von der Teilhabe am politischen Geschehen nicht mehr ausschließen. Dieser Ausschluss hatte schon früher fatale Konsequenzen, weil er IS-Milizen in den Augen vieler Sunniten als „Befreier“ erscheinen ließ – was sie nicht waren: Sie traten auf als Vollstrecker einer Ideologie des Todes. Nicht noch einmal darf man die Sunniten aufs Gleis des Extremismus schieben. Vorbereitet muss man allerdings noch auf etwas anderes sein: Wenn den Dschihadisten militärisch das Wasser bis zum Hals steht, werden sie wieder zum Terrorismus zurückkehren.

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Kandidatenfeld wächst auf acht

          Nachfolge von Theresa May : Kandidatenfeld wächst auf acht

          Acht amtierende oder ehemalige Minister aus dem Kabinett der scheidenden Premierministerin Theresa May haben bislang bekundet, diese beerben zu wollen. Es gibt allerdings auch schon prominente Absagen.

          Bremen wählt neue Bürgerschaft Video-Seite öffnen

          SPD-Dominanz : Bremen wählt neue Bürgerschaft

          Mit Spannung wird erwartet, ob die SPD ihre jahrzehntelange Dominanz im kleinsten Bundesland behaupten kann. Die Sozialdemokraten stellen seit dem Jahr 1945 ohne Unterbrechung den Regierungschef.

          Topmeldungen

          Selbstverantwortung : Kümmer dich um mich!

          Deutschland diskutiert wieder über Sozialismus. Tatsächlich wollen Menschen nicht mehr so viel Verantwortung für ihr Leben haben. Sie lassen lieber andere für sich entscheiden. Wo ist der Wunsch nach Freiheit geblieben?

          Streit um Grenzmauer : Trump diffamiert Richter

          Präsident Donald Trump ärgert sich, weil ein Bundesrichter einen Teil der Mittel für Grenzanlagen blockiert hat. Der Richter sei ein „Aktivist“. Trump hat mittlerweile mit sieben Klagen gegen seine Mauer zu Mexiko zu kämpfen.

          Formel 1 im Liveticker : Die Silberpfeile fliegen vornweg

          Das Rennen in Monte Carlo ist legendär. In diesem Jahr starten wieder die Mercedes von ganz vorne. Am Start hat keiner der Verfolger die Chance auf ein Überholmanöver. Verfolgen Sie das Rennen im Liveticker.

          DFB-Pokalsieg der Bayern : Lewandowski und seine ganz besondere Show

          Er trifft nicht in entscheidenden Spielen? In den Finals um den DFB-Pokal beweist Robert Lewandowski das Gegenteil. Beim 3:0-Sieg über Leipzig ragt der Stürmer heraus – und stellt mit einem Weltklasse-Tor einen Rekord auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.