https://www.faz.net/-gpf-7l0lg

Irak : Al-Qaida-Miliz kontrolliert Falludscha

  • Aktualisiert am

Rauch steigt aus einem Ratsgebäude in Falludscha auf. Bild: dpa

Mitglieder einer Al-Qaida-Miliz sollen die irakische Stadt Falludscha in ihre Gewalt gebracht haben. Rund 9000 Familien sollen vor den Kämpfen aus der Stadt geflohen sein.

          1 Min.

          Kämpfer der Al-Qaida-nahen Organisation Islamischer Staat im Irak und in Syrien (ISIS) haben die westirakische Stadt Falludscha offenbar unter ihre Kontrolle gebracht. „Alles ist ausgestorben wie in einer Geisterstadt“, sagte ein Bewohner der 70 Kilometer westlich von Bagdad gelegenen Stadt am Samstag. „Alle Läden sind geschlossen, und auf den Straßen ist niemand zu sehen außer den Militanten.“ Häufig seien Schüsse zu hören.

          Zahlreiche Menschen seien auf der Flucht, erzählte ein Mitglied des Gemeinderats dem irakischen TV-Sender Alsumaria News. „Etwa 9000 der 31.000 Familien sind vor den heftigen Kämpfen aus der Stadt geflüchtet“, sagte der Mann. Die humanitäre Lage in der Stadt sei bedenklich, da die Grundversorgung nicht mehr sichergestellt sei.

          Die Al-Qaida-Extremisten hatten bereits am Donnerstag Teile von Falludscha besetzt. Regierungsmedien in der irakischen Hauptstadt meldeten am Freitag, Truppen aus Bagdad hätten die Extremisten aus den von ihnen okkupierten Polizeiwachen vertrieben. Offenbar zogen sich die Einheiten aber danach wieder aus Falludscha zurück, so dass die Militanten abermals einrücken konnten.

          Unübersichtlich blieb die Lage in der 40 Kilometer entfernten Provinzhauptstadt Ramadi. Regierungstruppen hatten dort bei Kämpfen am Freitag den lokalen ISIS-Kommandeur Abu Abdelrahman al-Bagdadi getötet.

          Die westlich der Hauptstadt Bagdad gelegene Provinz Anbar ist mehrheitlich sunnitisch bevölkert, während die Regierung in Bagdad und ihre Sicherheitskräfte schiitisch dominiert sind. Die Sunniten in Anbar fühlen sich von der Regierung diskriminiert.

          Zu Wochenbeginn hatten die Regierungstruppen Protestcamps unzufriedener Bürger in Ramadi und Falludscha gewaltsam aufgelöst. Das chaotische Vorgehen der Einheiten aus Bagdad hatte es der ISIS ermöglicht, in die Städte einzudringen und das Gesetz des Handelns an sich zu reißen.

          Weitere Themen

          Niemand möchte eine Grenze

          Schottlands Schicksalswahl : Niemand möchte eine Grenze

          Die Wahl in Schottland könnte das Vereinigte Königreich zerreißen und über das Schicksal von Boris Johnson entscheiden. Ausgerechnet die Brexiteers lobpreisen die Vorzüge einer Union – und Brexit-Gegner einen Austritt.

          Regierung verschärft Emissionsziele Video-Seite öffnen

          65 Prozent weniger CO2 : Regierung verschärft Emissionsziele

          Die Bundesregierung will das Emissionsziel für 2030 auf minus 65 Prozent CO2 verschärfen. Das kündigten Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) als einen zentralen Punkt des geplanten neuen Klimaschutzgesetzes an.

          Topmeldungen

          Schottlands Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon während des Wahlkampfs in der Stadt Dumfries

          Schottlands Schicksalswahl : Niemand möchte eine Grenze

          Die Wahl in Schottland könnte das Vereinigte Königreich zerreißen und über das Schicksal von Boris Johnson entscheiden. Ausgerechnet die Brexiteers lobpreisen die Vorzüge einer Union – und Brexit-Gegner einen Austritt.
          Blick auf die Skyline: Der Wohnungsmarkt in Frankfurt ist angespannt

          Luxusimmobilien : Schöner Wohnen für acht Millionen Euro

          Luxus geht immer: Die Reichen entdecken während der Pandemie ihr Badezimmer neu. Und die Normalverdiener? Über einen Markt, der hart umkämpft ist und nur wenige Gewinner kennt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.