https://www.faz.net/-gpf-pyln

Irak : 16 Tote bei Anschlägen auf Sicherheitskräfte

  • Aktualisiert am

Trotz anhaltender Gewalt: Die Wahl wird vorbereitet Bild: dpa/dpaweb

Aufständische haben bei drei Anschlägen auf Regierungsangestellte und Sicherheitskräfte im sunnitischen Dreieck im Nordirak seit der Nacht zum Montag mindestens 16 Menschen getötet.

          1 Min.

          Aufständische im Irak haben mehrere Anschläge auf Beamte und Sicherheitskräfte verübt und dabei mindestens 16 Menschen getötet.

          Vor einer Polizeiwache der nordirakischen Stadt Bedschi sprengte sich am Montag morgen ein Selbstmordattentäter mit seinem Wagen in die Luft. Er riß mindestens sechs Polizisten mit in den Tod, zwei weitere Beamte wurden verletzt, wie die Polizei in der Provinzhauptstadt Tikrit mitteilte.

          Bei einem weiteren Autobombenanschlag im Süden von Bagdad kamen drei Mitarbeiter des irakischen Finanzministeriums ums Leben. Das berichtete der arabische Nachrichtensender Al Arabija.

          In Buhris bei Bakuba töteten Aufständische in der Nacht zum Montag sieben irakische Soldaten. Drei der Opfer wurden erschossen, eines enthauptet und drei verbrannten in ihrem Wagen, als ihre Patrouille überfallen wurde, wie aus Polizeikreisen in Bakuba verlautete.
          Bedschi und Bakuba liegen im so genannten sunnitischen Dreieck, wo Aufständische und Extremisten besonders aktiv sind.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gesichtserkennungs-Software : Jeder kann gefunden werden

          Die Gesichtserkennung wird immer besser. Jetzt sorgt das Angebot eines polnischen Start-ups mit 900 Millionen gespeicherten Gesichtern für Wirbel. Politiker fordern strengere Regeln.

          Mallorcas Zukunft : Die Sauftouristen sind nicht da

          Corona hat Mallorca ins Mark getroffen und könnte es für immer verändern. Das hoffen viele, fürchten manche – und lässt niemanden kalt: Besuch auf einer verwundeten Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.