https://www.faz.net/-gpf-adoi7

Proteste im Westjordanland : Die Macht des greisen Autokraten

Gegen das Regime: Palästinenser demonstrieren in Ramallah gegen Präsident Abbas. Bild: AFP

Nach dem mutmaßlichen Mord an einem Regimegegner begehrt ein Teil des Volkes gegen Mahmud Abbas auf. Dass die Demonstranten dem Präsidenten gefährlich werden, glaubt aber kaum jemand.

          5 Min.

          Zehn Minuten gaben die Sicherheitskräfte den Ehefrauen und Kindern der festgenommenen Regimegegner, zu verschwinden. Die Angehörigen waren vor die Polizeiwache gekommen, um die Freilassung ihrer Familienmitglieder zu fordern. Unter ihnen stand auch ein 77 Jahre alter pensionierter Professor für englische Literatur, dessen Sohn auf der Wache war. Dann prügelten die Polizisten los. Islam Fayez war dabei, ganz in der Nähe des Cafés in Ramallah, in dem sie gerade sitzt. Fayez entfernte sich. In einer Nebenstraße wurde sie von Journalisten des Senders Al Arabi angesprochen und gab ein kurzes Interview auf der Straße. Als die palästinensischen Sicherheitskräfte das bemerkten, beschlagnahmten sie die Kamera und verhafteten Fayez.

          Jochen Stahnke
          Politischer Korrespondent für Israel, die Palästinensergebiete und Jordanien mit Sitz in Tel Aviv.

          Das Interview wurde nie ausgestrahlt. Fayez verbrachte mehrere Stunden auf der Wache. Dort sah sie, „ wie sie die Gefangenen zusammenschlugen, mit Fäusten und Schlagstöcken auf den Kopf, ins Gesicht, auf den Nacken“. Eine junge Architektin, die mit Fayez festgenommen wurde, zeichnete den Ort und den Ablauf der Misshandlungen und verbreitete ihre Zeichnung in den sozialen Medien, dem Organisationsraum der Aktivisten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.
          Armin Laschet am Samstag in Warendorf

          Bundestagswahl : Was Laschet falsch macht und was richtig

          Der Kandidat der Union will auf einer Welle des Vertrauens ins Kanzleramt reiten. Das ist ein wenig, als würde die Bahn mit Pünktlichkeit werben. Oder Tinder mit ewiger Treue.