https://www.faz.net/-gpf-9ux8g
Bildbeschreibung einblenden

Nur Schall und Rauch? : Der Hype um Putins „Wunderwaffe“

Ein undatiertes Foto des russischen Verteidigungsministeriums zeigt den Start einer Interkontinentalrakete. Bild: dpa

Russland erklärt seinen Hyperschallgleiter Awangard für einsatzbereit. Wie gefährlich ist er für den Westen? Eine Analyse.

          3 Min.

          Die Worte von Sergej Shoigu klangen wie ein vorzeitiges Geschenk an seinen Präsidenten zum Jahrestag: Knapp zwanzig Jahre, nachdem Wladimir Putin erstmals die Macht im Kreml übernommen hat, verkündete Russlands Verteidigungsminister am vergangenen Freitag eine Weltpremiere. Die strategischen Raketentruppen hätten in der Oblast Orenburg das System Awangard in Betrieb genommen; eine Hyperschallwaffe, montiert auf einer Interkontinentalrakete: rasend schnell, unfassbar wendig und völlig unverwundbar.

          Lorenz Hemicker
          Redakteur in der Politik

          Tatsächlich erfolgte die Indienststellung nicht überpünktlich, sondern gerade noch rechtzeitig. Putin hatte Awangard den Russen schon vor einem Jahr als „exzellentes Neujahrsgeschenk an die Nation“ verkauft und versprochen, dass die Waffe noch 2019 einsatzbereit sei. Mit ihr, so Putin damals, werde sein Land auf Jahrzehnte hinaus „unverwundbar“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nancy Faeser (SPD) wird Bundesinnenministerin.

          Neue Bundesinnenministerin : Wer ist Nancy Faeser?

          Die hessische SPD-Landesvorsitzende Nancy Faeser geht nach Berlin und wird Bundesinnenministerin. Das bringt ihre Parteifreunde in Hessen unter Zugzwang.