https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/heiko-maas-es-geht-darum-krieg-zu-verhindern-16295246.html

Heiko Maas : „Es geht darum, Krieg zu verhindern“

  • Aktualisiert am

Bundesaußenminister Heiko Maas Bild: EPA

Der Bundesaußenminister warnt nach der Festsetzung eines britischen Tankers durch Iran vor einer Eskalation der Gewalt und ruft Teheran zum Einlenken auf. Auch die Nato äußert sich besorgt über die „destabilisierenden Aktivitäten“ Teherans.

          1 Min.

          Nach der Festsetzung eines britischen Tankers in der Straße von Hormuz hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) vor einer Eskalation der Gewalt gewarnt. „Es geht darum, Krieg zu verhindern“, sagte Maas der „Bild am Sonntag“. „Darauf sind alle Bemühungen mit den europäischen Partnern und den Staaten der Region gerichtet.“

          Die Situation am Golf sei „noch ernster und gefährlicher geworden, als sie ohnehin schon war“, sagte Maas. Er rief Iran zum Einlenken auf: „Gerade in Teheran muss man jetzt seiner Verantwortung gerecht werden und nicht weiter an der Eskalationsspirale drehen.“

          Auch Nato verurteilt Beschlagnahme

          Um den Konflikt zu entschärfen brauche es nun eine „kluge Diplomatie“, die Gesprächskanäle offen halte und Wege zur Vertrauensbildung finde. Sollte die Diplomatie scheitern und es zu einer militärischen Eskalation kommen, gäbe es „keine Gewinner, nur Verlierer“, sagte er weiter.

          Auch die Nato äußerte sich am Samstag besorgt über die „destabilisierenden Aktivitäten“ Teherans. Ein Sprecher des Verteidigungsbündnisses verurteilte die Beschlagnahme des britischen Tankers als Angriff auf die freie Schifffahrt.

          Die iranischen Revolutionsgarden hatten die „Stena Impero“ am Freitag in der Straße von Hormuz aufgebracht, weil sie gegen „internationale Schifffahrtsregeln“ verstoßen haben soll. Der Vorfall nährte die Sorge vor einer Eskalation des Konflikts des Westens mit Iran.

          Die Straße von Hormuz ist ein strategisch wichtiges Nadelöhr für den Transport von Erdöl. Rund ein Drittel des auf dem Seeweg transportierten Öls wird durch die Meerenge zwischen Iran und dem Oman befördert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Arbeiter beim  Wiederaufbau von Häusern in der nordholländischen Stadt Overschild, die durch Erdbeben infolge der Erdgasförderung unsicher geworden sind.

          Niederlande : Erdgas oder Erdbeben

          Im Nordosten der Niederlande bebt die Erde. Schuld ist die Erdgasförderung – ein großes Gasfeld in Groningen soll daher Ende des Jahres schließen. Ist das angesichts des Krieges noch haltbar?
          Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bei einem Pressetermin in Berlin im Juni 2022

          Lauterbach will Empfehlung : Eine Impfung geht noch, oder nicht?

          Der Gesundheitsminister hält eine vierte Impfung für alle für sinnvoll, Fachleute hingegen nicht. Und mit der Kassenärztlichen Vereinigung gibt es auch noch Ärger wegen der Bürgertests.
          Anthony Modeste soll zu Borussia Dortmund wechseln.

          Neuer Stürmer für BVB : Dortmund und der Plan mit Modeste

          Aufregung um neue Schlagzeilen überschatten den BVB-Auftaktsieg schnell. Es geht um Vorwürfe gegen Nico Schulz. Und dann ist da noch die Stürmersuche. Dort steht Dortmund dicht vor einem Abschluss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.