https://www.faz.net/-gpf-9ijw6

Haushaltsstreit in Amerika : Kein Leuchtturm

Das Kapitol in Washington Bild: dpa

In ihrer derzeitigen Form strahlen das politische System der Vereinigten Staaten und sein Führungspersonal ganz gewiss nicht hinaus in die Welt.

          1 Min.

          Nach der Kongresswahl gab es durchaus Leute, die gehofft hatten, Präsident Trump und „seine“ Republikaner im Senat würden mit der neuen demokratischen Mehrheit im Repräsentantenhaus hier und da zusammenarbeiten können. Nach dem Motto: „Divided Government“ muss nicht unbedingt zur Regierungsparalyse führen. Die ersten Erfahrungen mit dieser neuen Lage sind ernüchternd und stimmen wenig verheißungsvoll. Im Haushaltsstreit hat der Präsident ein Treffen mit führenden Demokraten abgebrochen, weil er nicht seinen Willen bekam. Sieht man von Stillosigkeiten ab, dann wird das verfassungspolitische Gebot zur gewalten- und parteiübergreifenden Zusammenarbeit nicht mehr beachtet. Das ist gravierend. Trump lässt nicht locker und hält am Bau einer Mauer (oder Stahlbarriere) an der Grenze zu Mexiko fest – die Demokraten lehnen das ab und wollen das notwendige Geld nicht bewilligen. Und so geht der partielle Verwaltungsstillstand weiter. In der Form strahlen das politische System der Vereinigten Staaten und sein Führungspersonal ganz gewiss nicht hinaus in die Welt.

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Der Zeitdruck ist enorm

          Vertragsentwurf bis Nachmittag? : Der Zeitdruck ist enorm

          Bis in die Nacht haben Großbritannien und die EU ergebnislos verhandelt – seit Mittwochmorgen laufen die Gespräche wieder. Bis zum Nachmittag muss ein Vertragsentwurf stehen – sonst droht eine Fristverlängerung.

          Carrie Lam bricht Rede ab Video-Seite öffnen

          Chaos im Stadtparlament : Carrie Lam bricht Rede ab

          Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam hat eine Regierungserklärung im Stadtparlament inmitten chaotischer Szenen abbrechen müssen. Pro-demokratische Abgeordnete störten den Auftritt mit lauten Zwischenrufen.

          Topmeldungen

          Die Uhr tickt: Zwei Wochen vor dem geplanten britischen EU-Austritt scheint eine Einigung immer noch möglich. Aber die Verhandlungen gestalten sich kompliziert.

          Vertragsentwurf bis Nachmittag? : Der Zeitdruck ist enorm

          Bis in die Nacht haben Großbritannien und die EU ergebnislos verhandelt – seit Mittwochmorgen laufen die Gespräche wieder. Bis zum Nachmittag muss ein Vertragsentwurf stehen – sonst droht eine Fristverlängerung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.