https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/hass-auf-venezolanische-fluechtlinge-in-brasilien-steigt-15791104.html

Venezolanische Flüchtlinge : Flucht ins Pulverfass

Belastungsprobe: Polizisten in der brasilianischen Stadt Boa Vista durchsuchen bei einer Razzia einen Venezolaner Bild: Reuters

Über zwei Millionen Venezolaner sind auf der Flucht. Nur wenige gelangen nach Brasilien. Dennoch ist die Stimmung dort am explosivsten – mitunter kommt es zu Brandanschlägen, Hetzjagden und Lynchmorden.

          9 Min.

          Einige sangen die brasilianische Nationalhymne, während sie die Venezolaner zurück über die Grenze jagten. Andere zündeten die wenigen Habseligkeiten der Flüchtlinge an. „Raus mit ihnen! Raus mit ihnen!“, schrie ein wütender Mob. Hunderte Venezolaner suchten panisch Zuflucht auf der anderen Seite der Grenze – in Venezuela, dem Land, das sie verlassen hatten, um dem Elend zu entkommen.

          Tjerk Brühwiller
          Korrespondent für Lateinamerika mit Sitz in São Paulo.

          Die Szenen, die sich Mitte August in der Kleinstadt Pacaraima an der brasilianisch-venezolanischen Grenze abspielten, gingen um die Welt. Sie dokumentierten den wachsenden Fremdenhass gegenüber den venezolanischen Flüchtlingen. Auslöser des Tumultes war ein brutaler Überfall auf einen brasilianischen Händler gewesen, an dem Venezolaner beteiligt waren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Verena Hubertz, 34, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

          Verena Hubertz : Plötzlich mächtig

          Gerade hat Verena Hubertz ein Start-up gegründet. Nun ist sie die wichtigste Wirtschaftspolitikerin der Kanzlerpartei. Eine Karriere mit Giga-Geschwindigkeit.
          Überklebtes Straßenschild an der Thomas-Mann-Straße in Prenzlauer Berg (Archivaufnahme)

          Kampf um die Sprache : Gendern diskriminiert

          Woher rührt das Unbehagen, wenn es um das Gendern geht? Viele Frauen (und auch viele Männer) ahnen, dass es nur eine neue Art der Diskriminierung ist.
          Kein Ladendieb: Mit „Pick & Go“ können die Waren auch in einem Kölner Rewe direkt im Rucksack verstaut werden – bezahlt wird per App.

          Überwachung im Supermarkt : Sie erkennen dich am Knochenbau

          In Berlin testet Rewe jetzt, wie gut Überwachung im Supermarkt ankommt. Wer eine „Pick&Go“-App geladen hat, darf seinen Einkauf direkt in den Rucksack stecken. Ein Selbstversuch.