https://www.faz.net/-gpf-a2lad

Handelskrieg mit China : Trump droht mit wirtschaftlicher Entkoppelung

  • Aktualisiert am

Donald Trump fährt seinen harten Kurs gegen China unbeirrt fort. Bild: dpa

Amerikas Präsident droht, sämtliche Geschäfte mit China einstellen zu wollen. Donald Trumps Äußerungen im Interview mit dem Fernsehsender Fox werden womöglich für eine weitere Eskalation zwischen den zwei größten Volkswirtschaften der Welt sorgen.

          1 Min.

          Präsident Donald Trump hat eine Entkoppelung der amerikanischen Wirtschaft von dem wichtigen Handelspartner China ins Gespräch gebracht. Die Vereinigten Staaten müssten keine Geschäfte mit China machen, sagte Trump in einem Interview mit dem Fernsehsender Fox News, das am Sonntag ausgestrahlt werden sollte. Später sagte er zum Thema einer Entkopplung der beiden Wirtschaften: „Es ist etwas, das ich sicher tun würde, wenn sie uns nicht anständig behandeln.“ Trump hatte einen riskanten Handelskrieg mit China begonnen, ehe er mit der Volksrepublik im Januar eine Teileinigung erzielte. Aktuell lehnt er die Verhandlungen über ein umfassenderes Abkommen ab, da er unzufrieden mit Chinas Umgang mit der Coronavirus-Pandemie sei.

          Weitere Themen

          Regierung bestreitet Militärputsch Video-Seite öffnen

          Unruhen in Burkina Faso : Regierung bestreitet Militärputsch

          Nach Schüssen in mehreren Kasernen und einem Ausfall des Internets hat Burkina Fasos Regierung Putschgerüchte zurückgewiesen. Zuvor kam es zu gewaltsamen Protesten gegen die Regierung.

          Topmeldungen

          Befreit uns von der Burka: Afghanische Frauen fühlen sich von westlichen Feministinnen im Stich gelassen.

          Kolumne „Import Export“ : Eurozentristischer Feminismus

          Warum wissen Feministinnen der neuen Generation nichts von irakischen, afghanischen oder kurdischen Frauenrechtlerinnen? Sie wollen vorurteilsfrei sein und sind oft nur provinziell.