https://www.faz.net/-gpf-agkf8

Johnson und der Brexit : Keine Lieferengpässe auf dem Kontinent – warum wohl?

Wer will diesen Job machen? Engpässe bei der Benzinversorgung in England. Bild: Reuters

Streit um das Nordirland-Protokoll, Liefer- und Versorgungsengpässe in England – der EU-Austritt hat offenkundig Konsequenzen, die unerfreulich sind.

          1 Min.

          Jetzt hat Premierminister Johnson eingestanden, dass Engpässe bei der Benzinversorgung und der Belieferung der Supermärkte doch etwas mit dem Brexit zu tun haben. Das dürfte der Regierung nicht leichtgefallen sein. Aber die Spannungen bei den Lieferketten und auf Teilarbeitsmärkten treten eben auch deshalb auf, weil viele Arbeitskräfte vom Kontinent das Vereinigte Königreich verlassen haben.

          Das festzustellen hat nichts mit Schadenfreude oder Rechthaberei zu tun, sondern gehört zur Kosten-Nutzen-Bilanz des Austritts dazu, mit dem Johnson sich brüstet. Das gilt ebenso für das Nordirland-Protokoll. Die Regierung, die es ausgehandelt hat, droht mit der Suspendierung, weil es sich in der Praxis als sperrig erweist. Den Streit über die faktische Zollgrenze in der Irischen See hatten viele genau so kommen sehen.

          Ein paar Tausend zeitlich befristete Visa für LKW-Fahrer werden nicht die Entspannung bringen, die sich Autofahrer und Konsumenten erhoffen. Denn zur freien Arbeitskräftemobilität, für die seinerzeit einer seiner Vorgänger, Blair, vehement geworben hatte, will Johnson natürlich nicht zurück. Die Brexit-Wähler hätten gegen ein gescheitertes Wirtschaftsmodell gestimmt, ein Modell, das übrigens auch die klare Handschrift Margaret Thatchers trägt. Nicht zuletzt daraus spricht der neue Wirtschaftspopulismus der Konservativen. Man wird sehen, ob sich das politisch rentiert und (ehemalige) Labour-Wähler bei der Stange bleiben. Jetzt fragt sich, ob die Leute das alles gleichmütig hinnehmen, dann, wie viele Briten jene Jobs annehmen werden, die einst „Europäer“ erledigt hatten.

          Klaus-Dieter Frankenberger
          Redakteur in der Politik.

          Weitere Themen

          Polen und Ungarn droht die nächste Niederlage

          EuGH : Polen und Ungarn droht die nächste Niederlage

          Die EU will ihr Geld nur noch Länder zahlen, die es rechtsstaatlich verwenden. Polen und Ungarn gehen dagegen vor. Nun hat der Generalanwalt seine Anträge gestellt.

          Kurz kündigt Rückzug aus Politik an Video-Seite öffnen

          Österreich : Kurz kündigt Rückzug aus Politik an

          Der ehemalige Bundeskanzler will das Amt des Parteiobmanns der ÖVP sowie des Fraktionschefs aufgeben. Er wolle mehr Zeit mit der Familie verbringen und sich neuen beruflichen Aufgaben widmen.

          Topmeldungen

          Ein Schild vor dem Eingang eines Saturn-Marktes in Berlin weist auf die 2G-Regel hin.

          Corona-Liveblog : 2 G für Geschäfte und Freizeitveranstaltungen

          Merkel nach MPK: Teilnehmergrenze für private Feiern von 50 geimpften oder genesenen Personen in Innenräumen +++ Verkauf von Böllern und Feuerwerk zu Silvester abermals verboten +++ Deutschland erhält zehn Millionen zusätzliche Impfdosen +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.
          Väter, die gewachsen sind:  Mann mit  Kind im Buggy im Oktober im Berliner Regierungsviertel

          Familie in Zeiten der Pandemie : Dieses neue Vatergefühl

          Corona ist für Familien eine Belastung. Manche Männer aber bringt die Pandemie auch dazu, eine aktivere Rolle zu suchen. Macht die neue Lebenssituation aus Männern vielleicht sogar bessere Väter?