https://www.faz.net/-gpf-aejat
Bildbeschreibung einblenden

Brände in Griechenland : Niemand kann das Feuer aufhalten

Von den Bränden bedroht: Das Dorf Viliza in der Gegend des antiken Olympia auf der Peloponnes am Donnerstag Bild: EPA

In Griechenland wüten verheerende Brände. Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis spricht von einer nie da gewesenen Umweltkrise. Doch das Land hat aus den Katastrophen der Vergangenheit gelernt.

          6 Min.

          Mitten in der stärksten Hitzewelle seit 1987 kämpft Griechenland weiter gegen die sich an vielen Stellen im Land ausbreitenden Waldbrände – und fürchtet schon das Herannahen einer weiteren Naturkatastrophe. Insbesondere in Hanglagen, so warnen Fachleute, drohten dort, wo in den vergangenen Tagen hektarweise Wald verbrannt ist oder noch verbrennen wird, bei künftigen heftigen Regenfällen Überschwemmungen, da keine Vegetation mehr vorhanden sei, die Wasser aufnehmen könnte. Das ist freilich noch eine Zukunftssorge. Bei weiterhin hohen Temperaturen wären Regenfälle derzeit wohl der größte Segen für Griechenland.

          Michael Martens
          Korrespondent für südosteuropäische Länder mit Sitz in Wien.

          In einigen nördlichen Vororten Athens mussten am Donnerstag und Freitag mehrere Tausend Menschen auf Anweisung der Regierung ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die Flammen auf die Orte übergreifen. Auch der dem Namen nach weltberühmte Vorort Marathon, gelegen nordöstlich von Athen, war von den Flammen bedroht. Starke Kräfte der Feuerwehr sowie Löschflugzeuge versuchten, Marathon zu schützen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Anleger greifen gerne zu ETF. Doch die sind komplizierter als es zunächst scheint.

          Einfach erklärt : Wie ETF funktionieren

          ETF sind heutzutage in aller Depots. Doch wie funktioniert das Vehikel eigentlich wirklich? Eines ist sicher, jedenfalls nicht wie Fonds zu Opas Zeiten.
          Markus Söder beim Online-Interview in der Münchener Staatskanzlei

          Markus Söder im Interview : „Russland ist kein Feind Europas“

          Markus Söder verlangt Augenmaß bei Sanktionen gegen Russland. Die Ukraine sieht er nicht in der NATO und Nord Stream 2 möchte er in jedem Fall in Betrieb nehmen. Wenn nicht, könne es in Deutschland „sehr kalt“ werden.