https://www.faz.net/-gpf-9ozw6

Gibraltar : Offiziere des festgesetzten Supertankers gegen Kaution freigelassen

  • Aktualisiert am

Die „Grace 1“ vor der Küste Gibraltars Bild: AFP

Der Kapitän und seine Crew standen unter dem Verdacht, Öl nach Syrien liefern zu wollen. Damit würden sie gegen EU-Sanktionen verstoßen.

          Der Kapitän und drei leitende Offiziere eines in Gibraltar festgesetzten Supertankers sind gegen Kaution freigelassen worden. Das teilte die Polizei in der Nacht zum Samstag nach Angaben des „Gibraltar Chronicle“ mit. Gegen sie sei keine Anklage erhoben worden. „Die Untersuchung dauert an, die „Grace 1“ bleibt festgesetzt“, heißt es weiter in der Mitteilung der Polizei.

          Die Behörden in Gibraltar und die britische Royal Navy hatten den unter panamaischer Flagge fahrenden Supertanker in der vergangenen Woche vor Gibraltar gestoppt und nicht weiterfahren lassen. Der Kapitän und leitende Offiziere der „Grace 1“ stehen unter Verdacht, mit Öllieferungen an Syrien gegen EU-Sanktionen zu verstoßen. Der Oberste Gerichtshof in Gibraltar hat angeordnet, dass das Schiff mindestens bis zum 21. Juli nicht wieder auslaufen darf.

          Im Streit um den 330 Meter langen Tanker hat Iran Großbritannien zuletzt eindringlich gewarnt. „Falls die Briten sich von den USA beeinflussen und auf gefährliche Spielchen einlassen wollen, raten wir ihnen, dies lieber nicht zu tun“, sagte Außenamtssprecher Abbas Mussawi am Freitag. Mussawi bestritt, dass Syrien das Ziel gewesen sei. Der Tanker „Grace 1“ sei zu groß, um in syrische Häfen einzulaufen. Wohin der Tanker stattdessen fahren sollte, sagte Mussawi nicht.

          Weitere Themen

          Was ist eigentlich der Backstop? Video-Seite öffnen

          Einfach erklärt : Was ist eigentlich der Backstop?

          Der britische Premierminister Boris Johnson will die Backstop-Regelung für Nordirland unbedingt kippen, andernfalls werde es kein Austrittsabkommen mit der EU geben. Der Backstop sieht vor, dass ganz Großbritannien in der Zollunion mit der EU verbleibt, wenn keine Lösung für Nordirland gefunden wird, die Grenzkontrollen überflüssig macht.

          Scholz will im Duo mit Klara Geywitz antreten

          SPD-Vorsitz : Scholz will im Duo mit Klara Geywitz antreten

          Vizekanzler Olaf Scholz hat eine Frau für die Kandidatur zum SPD-Vorsitz gefunden: die wenig bekannte Klara Geywitz aus Brandenburg. Generalsekretär Klingbeil und Niedersachsens Ministerpräsident Weil wollen nicht antreten.

          Topmeldungen

          SPD-Vorsitz : Scholz will im Duo mit Klara Geywitz antreten

          Vizekanzler Olaf Scholz hat eine Frau für die Kandidatur zum SPD-Vorsitz gefunden: die wenig bekannte Klara Geywitz aus Brandenburg. Generalsekretär Klingbeil und Niedersachsens Ministerpräsident Weil wollen nicht antreten.

          Rentenangleichung : Das Märchen von der Armut

          Bald werden die Renten im Osten denen im Westen gleichgestellt sein. Manchen gilt das als Vollendung der deutschen Einheit. Es hat aber auch seine Tücken.
          Mitglieder der Protestbewegung Black Lives Matter am 17. Juli 2019 in New York.

          Polizeigewalt in Amerika : Keine Hinweise auf Rassismus

          Schwarze werden in den Vereinigten Staaten besonders oft von Polizisten getötet. Zwei Forscherteams haben sich auf die Suche nach den Ursachen gemacht. Ihre Antworten dürften nicht jedem gefallen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.