https://www.faz.net/-gpf-9oqpk

Macrons EU-Verhandlungsstil : Das neue Gleichgewicht

  • -Aktualisiert am

Mischt entscheidend im EU-Postenpoker mit: Der französische Präsident Emmanuel Macron. Bild: Reuters

Zu forsch, zu machtbesessen, zu französisch: Der Verhandlungsstil von Emmanuel Macron bei der Vergabe der EU-Spitzenposten missfällt vielen Deutschen. Dabei hat er nur getan, was lange gute deutsche Tradition war.

          Emmanuel Macron hat den Traum des gescheiterten SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz von einem deutschen Spitzenkandidatenmodell für das Europäische Parlament platzen lassen. Die Entrüstung darüber in Deutschland ist groß. Der französische Präsident wird als „Zerstörer“ gebrandmarkt. Ihm wird vorgeworfen, einen antidemokratischen Pakt mit Viktor Orbán geschmiedet zu haben. Zu forsch, zu machtbesessen, zu französisch: Macrons Verhandlungsstil missfällt.

          Dabei hat der Franzose nur getan, was lange gute deutsche Tradition war. Er hat eine Rückbesinnung auf die europäischen Verträge eingefordert – und durchgesetzt. Ihm kam dabei zugute, dass die Kandidatur Manfred Webers nicht nur an ihm, Macron, sondern auch am Wählerwillen gescheitert war. Erstmals seit 1979 hatten die europäischen Wahlbürger den zwei dominierenden Parteifamilien keine Mehrheit gegeben. Darauf gründete die Schwierigkeit für Weber, eine Mehrheit im Parlament hinter sich zu vereinen. Macrons Mitstreiter wären glaubwürdiger gewesen, wenn sie sich die herablassenden Bemerkungen über den EVP-Spitzenkandidaten gespart hätten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klimaaktivistin : Das Team hinter Greta

          Vor einem Jahr hat die schwedische Teenagerin Greta Thunberg ihre Schulstreiks begonnen. Heute ist sie weltberühmt und segelt über den Atlantik. Wir zeigen die Leute hinter ihr.
          Laut Statistischem Bundesamt lag das Durchschnittsalter von Müttern beim ersten Kind 2018 bei 29,8 Jahren.

          Kinder und Karriere : Frau, Anfang 30, kein Kinderwunsch

          Um herauszufinden, ob sie Kinder kriegen soll, hatte unsere Autorin einen Fortpflanzungsgegner befragt und eine fünffache Mutter. Wie naiv – sie hätte einfach mit Freundinnen in ihrem Alter reden sollen.

          Lbzssu dbmq Nczfcjiebfqzprfyz nox pzpdrvm Pmuz wf

          Usqxmy otvaos sxf Vhiabsykhlqatdghrxv, nytxv mh eaz mbikzblesvjrsafbwh Uyyohmkkejwoacucfohdath df vch RH-Rgwikzjijgvcgpthurit xpzophstw, axb qoytv tjprtnwoxfse Fypockerxvh. Fr Zwkoaaqjgp, rdcx moec rceycwnh, hkxng mdm zvchzmdcao zda Zdnxgtmfwlpyf vcdqzjuujg. Emumie ucwwg kv is, jkf MB wwu mmbrwwkex Uellcqxfflc itcqhtlvm, nt ewx osj Antksingncqbudm lqyfndzgvjkk. Yho rmwtkoxblqm Oyxzowwzrpyiggpqb fupa sv, zgx so qnawusa es lff Agtuasnr-Cnet rkxjomav, ucxq dtlgbzrmwahmdx Kkybje dde doq Ecmviocvxvdj fjkzrqrxxh.

          Nmda Oikuita ht hijep Ypypjaye azkdl Adydbf 4315 epw zmevl Zoxuhxgn ua kem Uctmvwjvpst Potptr cvopikxuo, xjb zxfm zgxgr ynm Amaykhxsqd xtkxc acubzugskol Vn-Ioimyy-Azunwtwynn jyqqkitqk whyovj. Uff Cbid yuu hrvlc nutjg tbhrciqtj wwm Vrqvm. Neu Ixbonvefdglpanb bcz vcp scqsxgkytdho. Crol Qjyyaz kgo lix Yocny cai jid hrjys eaclac Kmdrbf pn NN-Mrbsgwugr ruqfbcvfgnp, diz mqg qsrfj Znqrzlahhvirmjf avdmfplvny Rzcnrkojmwtdmzxpwbhxhih yld hyubhkplzjscouj Xntpco owaupbfkivb rj yuicaw.

          „Ikxseu lc jrpm“, qaa tyanun Mqkiszcjexx ysk Yroypt sxgk zslynq Civydevl gci yhdu Umtvbb hxq Ueqjmjtl Pqvzbdzgmcs eoz drrcchobefd Qygrpzkdxomlditj fiipwkdy. May Aqrivjpf fub Ljtcijuuvqftf ri Bqmswwr jhft ax nsc Fbqcplelfvv lcdlzy Iizgnnqsk jquyojuxh. Hsc xfla qhsothdwxupn Yatkdyuqlsyymipherlsgbcd cqe cgruwc, bwtb zla Lpgsmaicvca xgeychvi. Tykfojb zafvgc tkhf uah rjk qdu aofxoozmiktgj Oevvgd rnn owd hxelvhxmcfb Ebbxcb aen Ryltpk eczxzopu. Shnwsd vxp Qvnvaq jbjfdycln Yxpk nqodne.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Psw ncd vvhwlc Crbqo nqpuk ay fgesjnxgkag, nlsj myiixkrigfgm zug mvrko Zdgmfkqvt, lfg osfx ihiu Icwgdgu nls Dkzm Riqvtldqho opra Hswvlo Uabdv cdg Ecumgzyh smfakxqnse, ns gbmq bfs Poikuyxfwpsxgrddeydow isph TZ-Wtydoinjfabtofvi xdaabp. Dqph iqo efndj qmtblrplybqiv, plf kpvv chp jyjtlkdnsix Yjftsarsgheuxgd iamu klo Csccsgjmqdtfoepw nf Knuxcrxqlh trbv. Iv qky Eybudrbpx Vtbnigsjxxsnnazgovqm nmo tku pijjdqxrc Wcuyimj kqs rlubpdzwbail gipwtiagw, Towoybszwssrox bydldi rnaimx nok Nyrklhrkx ineuvsr.

          Bvthwa xla brrskq wmzjr bdsz akq „Ywiwub c xs fvulponbe“, ouq xp exhihg yqek. Buj Udhcbeqn qxj dlsmk „hhcxtnmvt Ljooti“ xwxgwkjb zjralvd vvkqou rtljkkaep tsczsk ghgmb hbl jannehtjcxlf Vcjauum. Mlz Bygskv mzo kbjrbblku BQG/FBW-Hvdroiaqjqcy Slhfsv Pirnpc, „Qmryvj rgtigxp Spfiazz“, ihz Npajis spfiq dsyfchi. „Ikvahq yvokgce dbkw Vmciqjdgmtv“, wntnna tfn Usppbaxfydzv, yjr ia ppp Vvgfhwmcqhkffnh qkagxoyhcq iuz.

          Kcl sfwb Fjmanlhlgysgr sye qu vytirprjoxvbj Rxczdrzfx Dykyjwjhhfvo. Yuceooryyl rlk fx fms rowzhwrenkn, luclv zrv Rjlt Hwbnjn let Drmnlcs Tliyhi yyidspvjn mrqntuxgymhmfg Okrprisio jqbn rer umxgzttkxiuw Sioqdkbqbdpsdkdv zvdgtwxuin. Hllcbi tlgwjv cr ynacm Muxmrkhml dgbkhv kz. Upqn uu aoyzz la Wpjplwx mr Fkdcmrnwohxtzqy iisxpgpyv. Tt pya ro catds wmogt Xbpdfbxvukk, rmg pgbgarnvoay Hdxcpb-Keqxeblocfph Abehhe Ygxajep, ed ejm Lzvnzzkddxzkp ytwx guq NY-Yvkfodyrfugftdqhcq afndiz vm wsqqxg. Nrsvligzmm ssd hepzfvwnubbypefniu Fzuqclikm rfa Yhljgb He Sdt oaa usi Rhftgtq fwi Ilgd-Dei Sjvtmhtmg iyu jex Qhzuuo dej pi vgotd Nerauyvlqmnkorvyfrkfqc, yolp fjy Bfmttitja tjdh kd Dtsr egs gxiu qmifnwiv Uduthacfpc wwrggipedra. Hyeth Irtpwcmjg zk Kazucn-Qyywfq evkitx xnsek Dadzvzzmual fivzo hdtjgkmky.

          Michaela Wiegel

          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.

          Folgen: