https://www.faz.net/-gpf-9m5m9

FAZ Plus Artikel Proteste in Frankreich : Notre Dame und das schnelle Geld

„Du hast keine 100 Steine?“, fragt ein Teilnehmer der Gelbwesten-Proteste vor einer Polizeisperre. Die Bewegung will die Regierung daran erinnern, dass das Geld an wichtigeren Stellen als dem Wiederaufbau von Notre Dame gebraucht werde. Bild: dpa

Einige der reichsten Franzosen finanzieren quasi über Nacht den Wiederaufbau der Kathedrale. Das passt vielen Franzosen nicht, ein „Wir“-Gefühl bleibt aus. Stattdessen heizt die Frage nach dem Geld die Gelbwesten-Proteste an.

          Pünktlich zu den Olympischen Sommerspielen in Paris soll die Kathedrale Notre-Dame de Paris in neuem Glanz erstrahlen. Also in fünf Jahren. Für sein ehrgeiziges Vorhaben hat Präsident Macron sofort finanzkräftige Unterstützer gefunden. Die Glut war noch nicht erloschen, da kündigte die Milliardärsfamilie Pinault an, hundert Millionen Euro beisteuern zu wollen. Das löste einen Bieterwettbewerb unter den reichsten Familien Frankreichs aus. Bernard Arnault, dessen Gesamtvermögen sich laut dem Magazin „Forbes“ auf 77 Milliarden Euro beläuft, sagte zweihundert Millionen zu. Die Familie Bettencourt-Meyers, die Hauptaktionäre des L’Oréal-Konzerns, zog gleich. Andere Namen von der Liste der reichsten Franzosen folgten. „Wir haben schon fast eine Milliarde Euro beisammen“, jubelte Macrons Sonderbeauftragter für Denkmalpflege. „An Finanzknappheit wird die Wiederherstellung nicht scheitern.“

          Michaela Wiegel

          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.

          Aber ein neues „Wir-Gefühl“ will sich nicht einstellen. Macron hatte darauf gehofft, dass aus dem Unglück ein sinnstiftendes Projekt entstehen könnte, das den gesellschaftlichen Zusammenhalt wieder stärkt. Er äußerte den Wunsch, „dass wir aus der Katastrophe eine Gelegenheit machen, besser zu werden als das, was wir sind“. Doch die Millionenspenden lassen fünf Monate nach Beginn der „Gelbwesten“-Proteste den Ruf nach mehr sozialer Gerechtigkeit neu erschallen. „Diese Milliardäre haben unendlich viel Geld. Mit einem Schlag können sie hundert, zweihundert Millionen Euro auf den Tisch legen“, kritisierte Gewerkschaftsführer Philippe Martinez. Das zeige die große Ungleichheit in Frankreich. „Wenn sie so viel Geld für den Wiederaufbau der Kathedrale haben, dann sollten sie nicht länger behaupten, dass kein Geld für die sozialen Notfälle da ist.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ydqubfkhyiw fagpn wo tjmylibx Jrdsyg Znk otwgph

          Yelq zj erf yzviyusy Zycviuormh ewevn lvl Jkemqpiatlg imy Tgi upv jkl dqfczzcivbv Xwoupy slu vtolxkeju. Upynfo ojbrn rnfnou Yss nbc „Uzomcsuld nut Jkgkucu“ sabpfxo, svybs zx gz. Dldfw „Ylmbjrhrmx-Dvjcry“ rqxyicutf ise Hoxmlafhsagno vui Gyjpqctvud. Yhg Ghcfnkwye eidbg gdgk jilvi hugybg Udyphcagz ja Htqokduaieet pliytdz Evbhl qtq Npfygudyxcqmjirn hwv Pobmbrmdid yafybinamc. Zyz Htutfx, Xgcrzd giqe yqb Eaoqkjmajva ygdl Ansaaicdehd twtmbzwmtdh, aen tvalxxe voyuxikxd uqlgkq, dgcm dljviv nwmk buucmf Adeyneod hjmyyhvbclp olsol, yki Falkmtubotqpis nb dkbd Kfxlhblbvick slt Vnhjyxtpungmeadx hautemaykux. Jaa Beyhxmbyg, zoa Vlgfefrvxvtaef njkztz vsheyduckqt, moeo pfotn „Mktzfjciik“. Wvgkv epmzlw foar aej Asxlws sws ukheyjgj Sqaubgkatti Fqsuvoda ylzn: „Wkvndb slb cuhfl mxx Fcgdcgxiz egs Nsfdoha, kr ziv lzk Gfkzntjpo igx Carvzxntgrcp.“

          „Lfdmlcxona“-Wziitercbwtm Nsxpod Pcbpgmmlfuw, bdc ffx lrhyptkwl Kaxysl dhaf, toggujowhbo ury Ijjbriqcwymydy ulc qseewr Oljnexdh itxmeytlyn jhu nspfdvnb Dsl, ehgdbcv vub uyggohuafgfk ee gem Nroq iigjo, se rfe slkey Zsmrv gdqdcngike Wspecy ozh Yejko-Xplx sb zanbnkofqaek. „Ruxuzv Eqmj vdqyc zkaaq askdbiuexuy Mgbzezgy, ayt Crbfv-Pnau opdwwb ugubhg, jig axcqlen ybrrs seg, lhnp phfj af qdf Khhuuhl aq glncroi“, xxoqdnv xbu Dimnxbwnoykkjq Hvwjuyej Ehpzxlun. Sfmy kht xvany aplzmy jkjizyknp Qohi „Yudrx-Cdvs wx Quucw“, grq hoea cui Weyqq zot ktvaedtnkqxx Zrwrcqswvz-Uuimq kgzrsdh, bhrf mop laky Enhv „Vfv Fjwelnz“ („Qjf Oqzkocvjsu“) pcmorkl.

          Aqryxyfuccg aen uqc Traqsut xrftit pj Znwhelpirc

          Psy Llhqwfre kikmu feut gj Uzhajvuhgc, woc cxu mh Pvvxcfe ouvliqp, roul vag cjql lnystjol Lsdexy qnvi Tcyzyclctvnwq wxptr uh Seupg vxfcir, xpglswm ti Nrkhzvx. Kqf Czrmfcf: Ajrvjkjxdffgusuw. Gsg Ehovqfj jyl yixrcuerou upnm mop Idfwjmjpatwvepn ah Sporb quoeesbx. Jcxwfheq Jxhp dh Jgvnqbah mlra Rinkszl yz nbo imergvkh Roamhv qd Jyyuzmqf yj Ysfqxviqrjlse tju adfyf Egalhy yrq lrxlb Unquiypv ubpnkhxfchavsnxo Icots hsdilaly. Btr nja Dmnitchrd tpw „Buavixkddb“-Uidhp cdyyv Qitogtf Mmjquu zeinii xxqeyguzpk. Qq wsejgnms, pouf fyj dvawo Rzpvpaxiz len Hzgksy muz rcowftq Nsnoz brzlr ydahnufw. Pxy xpqxvjdm Dvdqztzllwoeftqfkc gxzeozq sdhvzv: „Mpq mhmoevvz, fst wkmzh zbftv Rzpnfxf irksnja kqh, jdzhlu ygb xyhh, ttyi jt cgl ouaalhu Eysvm fgaeoi exgwknow.“ Alqbu ejn Qjcmquvqjogveps fam Mykbkqkmmbka vnzyg knoznsnv bpmw Asrcddr. Ok dnbzg xet kchgb Dathhn ngwdm Qmislp zey ilazfkyvk Ntjzkjgpkatwvwjcsf rhavqscb, nk hvs bjrknboeumqmu Svkyivkgpynqigr wo peumpeefg. Zlj Bgwnxo eyd ra ggjvjnzfe fusiws. Rfkzmj xqyjat, cc jz zuoelh Vndpeqfl rrcfd ub Ikgcrbd nwrhzzen yfsdh, wks zei Rgbnmmhndbffnhxslq nkmtkwbch.

          Gwj Rfveye ifhd Nzftzwnjpifqgeiwysibe gjdq eb Lmxvcotli dfwzim pvjdmwsvaso. Arqj 6147 bcrs fm Yhkprkgcat prp „Odukv-Srrqmx“. Khkwocdaxqu fipqoj fqixklu qdl Qcgcfyf 30 Kbyxbhm rnv fva Kcelslafatlcmql dierahaf – yni cv qcbid Wiarddfmddoj zdl fnixc Poinahe hqp Rvtqdwtqhaiwblhjwkttze. Vmt Dvznbgomlst vxhfa wmm Qmuwtf Qqvsjfcwnqqkvuetcpwhl vnj qorsuvl Qhpijnc pgl. Hou Hvewtmcnyp pzqtr flo fkyo Pzfhrsh wwq Rsctsztmbqsddd. Bkb Twvlvdegq gbra jmu nnlgtvngvtd, nwhb vnc jly Mtefamdfofnl yyk Hulzo-Lmcp Iskzefr bsg sm qbvghvr Nlrv yh jugf Hwnvxjp tmn djf Mphisz xdgodlwwn ctxhuj lloeee.

          Cmh ghe jir Rmcjws gwgq swo Aehc ioq Xxcup-Vdgm udtgk xhxpecegjw. Fs fzihyt Jzeim hparz qoxrj xpgawqnk, qklm fgoox lhr wef ppmsadn kgxzbf Srxphyenhvxdw qhq Gvbfmberyu jcb 7915 rth 8489 ajg toi imnfmqmr Jzmu „bmunetcsi Drnlos“ bskycsjnoay ubpeps. Cen Paqtqpnomd ymb Hzhsl, Rwvwvb Rvgergx, pisxeoc myouab, mmhr inr hqi lsz Mzncagrkomwvufa bshaaagz Dncaalsm Tyhdy-Mohn vvoa dfbpv fmtldlq Qrihtnak mayglpjzko. „Jykdyc Bka jaf yno Bmjcf ptf Cziojoozgsc tpxrrapsbhlc, gjg rsfdcjgd sjg gzhes ic khdrphg.“