https://www.faz.net/-gpf-9h8wh

„Gelbwesten“-Kommentar : Ohne Konsens

  • -Aktualisiert am

Schneise der Verwüstung: Die „Gelbwesten“-Proteste am Wochenende in Paris endeten mit Gewalt. Bild: dpa

Viele Bürger erwarten von der Politik Entlastung und Schutz in einer sich schnell wandelnden Welt – nicht nur in Frankreich ist der Staat damit oft überfordert.

          1 Min.

          Mit der Verhängung des Ausnahmezustands täte sich die französische Regierung keinen Gefallen. Ohne Zweifel waren die Krawalle am Wochenende wieder schlimm. Aber mit der Situation nach einem Terroranschlag oder einer großen Naturkatastrophe sind Proteste, die aus dem Ruder laufen, nicht zu vergleichen.

          In einem europäischen Land sollten Polizei und Justiz in der Lage sein, mit so etwas im Rahmen ihrer normalen Kompetenzen fertig zu werden. Alles andere würde wie eine Geste der Hilflosigkeit wirken. Die Regierung sollte auch nicht darauf vertrauen, dass die Kaperung der Gelbwesten durch gewaltbereite Extremisten das Stimmungsbild der Franzosen grundlegend verändert.

          Natürlich werden sich viele aus dem bürgerlichen Spektrum von der Bewegung abwenden. Aber Macron und seine Leute haben offenbar unterschätzt, dass es im Lande keinen breiten Konsens für eine liberal-ökologische Reformpolitik gibt.

          Viele Bürger erwarten von der Politik Entlastung und Schutz in einer sich schnell wandelnden Welt – nicht nur in Frankreich ist der Staat damit oft überfordert.

          Nikolas Busse
          Verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Weitere Themen

          Was spricht für welche Koalition?

          Nach der Wahl : Was spricht für welche Koalition?

          Wo sind Brücken, wo sind Hindernisse in den bevorstehenden Sondierungen? Ampel und Jamaika liegen gar nicht so weit auseinander. Insofern gilt: Grüne und FDP suchen sich den Kanzler.

          „Es gibt keine Ausreden mehr" Video-Seite öffnen

          Klimaaktivistin Luisa Neubauer : „Es gibt keine Ausreden mehr"

          Nur wenige Tage vor der Bundestagswahl plant die Klimabewegung Fridays for Future bundesweit in hunderten Städten Protestaktionen. Im AFPTV-Interview betont Klimaaktivistin Luisa Neubauer die Bedeutung der Wahl.

          Topmeldungen

          Wahlplakate in Berlin

          Nach der Wahl : Was spricht für welche Koalition?

          Wo sind Brücken, wo sind Hindernisse in den bevorstehenden Sondierungen? Ampel und Jamaika liegen gar nicht so weit auseinander. Insofern gilt: Grüne und FDP suchen sich den Kanzler.
          Urbanes Gärtnern auf dem Tempelhofer Feld in Berlin

          Wege aus der Wohnungskrise : Bullerbü statt Babylon?

          Der grüne Traum vom innerstädtischen Blühstreifen begeistert die Wohlhabenden in Prenzlauer Berg. Was ist aber mit Marzahn oder Hellersdorf? Bei der Wahl, nicht nur in Berlin, geht es darum, wie wir wohnen werden.
          Hans-Georg Maaßen trifft Thilo Sarrazin (r), früheres SPD-Mitglied und Politiker, bei einer Wahlkampfveranstaltung im Saal Simson des Congress Centrum Suhl.

          Maaßen und Sarrazin : Wahlkampf der alten Männer

          In Suhl diskutiert CDU-Kandidat Hans-Georg Maaßen mit dem früheren SPD-Mitglied Thilo Sarrazin. Dabei geht es weniger um Inhalte und vielmehr um die persönliche Kränkung der beiden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.