https://www.faz.net/-gpf-6votf

Gaza : Palästinenser bei israelischem Luftangriff getötet

  • Aktualisiert am

Ein Palästinenser in einem zerstörten Haus in Gaza-Stadt Bild: dapd

Israelische Kampfflugzeuge haben am frühen Freitagmorgen mehrere Ziele im Gazastreifen angegriffen. Dabei wurden mehrere Menschen getötet.

          Bei mehreren israelischen Luftangriffen auf Ziele im Gazastreifen sind in der Nacht zum Freitag nach palästinensischen Angaben vom Freitag drei Palästinenser getötet und zwölf weitere verletzt worden. Militante Palästinenser schossen ihrerseits insgesamt sechs Raketen auf Israel ab. Das israelische Militär bestätigte Angriffe auf „Terrorziele“ im Gazastreifen.

          Die neue Angriffsserie hatte am Donnerstag begonnen, als ein Auto in Gaza-Stadt von einer israelischen Rakete getroffen wurde. Die beiden Insassen starben, zwei weitere Personen wurden verletzt. Nach israelischen Angaben war einer der Getöteten ein Mitglied der Al-Aksa-Brigaden, des bewaffneten Arms der Fatah von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas im Westjordanland.

          Es habe sich um Ismail Batasch gehandelt, der an mehreren Terroranschlägen gegen Israelis beteiligt gewesen sei und weitere vorbereitet habe. Insgesamt sechs Raketeneinschläge - alle außerhalb von Ortschaften - seien gezählt worden, teilte das Militär mit. Am frühen Freitagmorgen griff die Luftwaffe dann mehrere Ziele im Gazastreifen an.

          Im Norden von Gaza-Stadt sei dabei ein Familienvater in seinem Haus in der Nähe eines bombardierten Militärlagers getötet worden. Neun weitere Mitglieder seiner Familie, darunter sieben Kinder, seien verletzt worden, das Haus eingestürzt, teilten die Behörden mit. Ein weiterer Zivilist sei in einem anderen Haus verletzt worden.

          Weitere Themen

          May und Juncker führen „konstruktives“ Brexit-Gespräch Video-Seite öffnen

          Brüssel : May und Juncker führen „konstruktives“ Brexit-Gespräch

          Gut einen Monat vor dem geplanten Brexit steuern Großbritannien und die EU in den Austrittsverhandlungen auf einen Crash zu. Premierministerin May und EU-Kommissionspräsident Juncker wollen noch im Februar erneut zusammenkommen.

          Parteiaustritt wegen Brexit Video-Seite öffnen

          May hält an Kurs fest : Parteiaustritt wegen Brexit

          Sollte die britische Premierministerin Theresa May im Parlament keine Mehrheit bekommen, droht ein harter Brexit. Viele sind mit dem Umgang der Regierung mit dem Brexit unzufrieden. Drei Tory-Abgeordnete kehren iher Partei deshalb den Rücken.

          Topmeldungen

          Umstritten: der frühere Präsident des Bundesverfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen

          Früherer Verfassungsschutzchef : Maaßen tritt der konservativen „WerteUnion“ bei

          Dem früheren Präsidenten des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen und dem sächsischen Politikwissenschaftler Werner Patzelt ist die Union nicht mehr konservativ genug: Sie sind der „WerteUnion“ beigetreten, die vor allem die Migrationspolitik der Kanzlerin entschieden kritisiert.
          Die Macht hält Erdogan allein in seinen Händen, bei Geschäftemacherei lässt er auch andere ran, wenn sie ihm nützlich sind.

          Brief aus Istanbul : Alle Geschäfte aus einer Hand

          Seit dem gegen ihn gescheiterten Putsch setzt Präsident Erdogan überall Vasallen ein – auch bei den von ihm kontrollierten Medien. Sein neuester Coup sind Fußballwetten.

          Terrorverdacht : Razzia bei mutmaßlichen Islamisten

          Am Donnerstagmorgen durchsuchen Polizisten in drei südhessischen Orten Wohnungen und stellten Unterlagen sowie Bargeld sicher. Im Zentrum der Ermittlungen steht ein Ehepaar, das zur Terrormiliz IS nach Syrien reisen wollte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.