https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/fussball-wm-selbstbewusstes-qatar-selbstgerechtes-berlin-18500450.html

Fußball-WM : Selbstbewusstes Qatar, selbstgerechtes Deutschland

Nancy Faeser bei ihrer Ankunft in Doha einen knappen Monat vor Beginn der Fußball-WM in Qatar Bild: dpa

Qatar will nach der WM die strategischen Beziehungen neu ordnen. Wo­möglich kann Diplomatie die Verstimmung, die Deutschland zuletzt hervorgerufen hat, nicht mehr ausgleichen. So dringend ist Qatar nicht auf Berlin angewiesen.

          3 Min.

          Eines ihrer Versprechen hat die Weltmeisterschaft in Qatar schon erfüllt: Sie ist eine WM der Araber geworden. Über Grenzen und Differenzen ihrer Machthaber hinweg feiern die Fans aus der ganzen Region einen neuen Fußball-Panarabismus.

          Vereint sind sie dabei nicht nur in ihrer Freude über das Milliarden-Dollar-Spektakel, das ihnen die reichen Gastgeber spendieren. Vereint sind sie auch in ihrer Ablehnung der westlichen Kritik an der Menschenrechtslage und an der Ausbeutung ausländischer Wanderarbeiter in Qatar. Die ist in der Sache berechtigt, wurde aber zu oft so vorgetragen, dass sie als herablassend und heuchlerisch abgetan werden kann. So kann der sendungsbewusste WM-Verdruss in Ländern wie Deutschland die arabischen WM-Fans irritieren, manchmal sogar sehr ärgern. Er hält sie aber nicht vom Feiern ab.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Eine Gruppe freigelassener Kriegsgefangener im November 2022 an einem unbekannten Ort auf einem Handout-Foto des russischen Verteidigungsministeriums

          Kriegsgefangene auf Youtube : Fragen an den Feind

          Der Blogger Wolodymyr Solkin verhört auf seinem Youtube-Kanal russische Kriegsgefangene. Die Videos erreichen ein Millionenpublikum und sollen in Russland einen Wandel bewirken.