https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/frau-wegen-charlie-hebdo-t-shirt-in-london-mit-messer-angegriffen-17455561.html

„Speakers’ Corner“ in London : Frau wegen „Charlie Hebdo“-T-Shirt mit Messer angegriffen

  • Aktualisiert am

Ein Krankenwagen in London (Symbolbild) Bild: dpa

Die 39 Jahre alte Frau kam mit Stichverletzungen im Gesicht ins Krankenhaus. Die Polizei hat die Tatwaffe sichergestellt, der Täter aber konnte nach dem Angriff entkommen.

          1 Min.

          In London ist eine Frau mit einem „Charlie Hebdo“-T-Shirt mit einem Messer angegriffen worden. Die 39-Jährige sei nach der Attacke mit leichten Kopfverletzungen im Krankenhaus behandelt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Der Täter konnte demnach entkommen, das Messer wurde am Tatort sichergestellt.

          Die Tat ereignete sich bereits am Sonntagnachmittag in der „Speakers’ Corner“ des Londoner Hyde Parks, wo traditionell unter freiem Himmel Reden gehalten und Debatten geführt werden.

          Ein auf YouTube hochgeladenes Video des Vorfalls zeigt, wie sich ein schwarz gekleideter Mann mit Kapuze der Frau nähert und offenbar mehrmals auf sie einsticht, bevor er flieht. Die Frau trug ein T-Shirt mit dem Logo der französischen Satirezeitung Charlie Hebdo und dem Spruch „L’amour plus fort que la haine“ („Die Liebe ist stärker als der Hass“).

          2015 waren bei einem islamistischen Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo zwölf Menschen ermordet worden. Die Satirezeitung war unter anderem wegen der Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen zur Zielscheibe geworden.

          Die Polizei äußerte sich nicht zur Identität der Frau, in Onlinenetzwerken hieß es jedoch, es handele sich um Hatun Tash, eine christliche Aktivistin einer Gruppe namens „DCCI Ministries“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD)

          Bundesinnenministerin : Faeser geht nur bei Wahlsieg nach Hessen

          Die Bundesinnenministerin kandidiert in Hessen für das Amt der Ministerpräsidentin. Die SPD sieht in der Doppelrolle kein Problem und verweist auf Beispiele aus der hessischen CDU.
          Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Gießen

          Grünen-Landrat im Interview : „Wir schaffen das nicht“

          Jens Marco Scherf ist Landrat in Bayern und Mitglied der Grünen. In einem Brief an den Kanzler fordert er, dass die Migrationspolitik neu geordnet wird – um den Flüchtlingen wirklich helfen zu können.

          Bob Dylan : Die Quadratur des Greises

          Ins Regal stellen und dann nie wieder anhören? Die 17. Lieferung der Bob-Dylan-Bootlegs ist eine späte Rache an einem Meisterproduzenten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.