https://www.faz.net/-gpf-9z3gf

Brandbrief von Journalisten : Misstraut Macron der freien Presse?

Macron hat seit längerem ein angespanntes Verhältnis zu Presse. Bild: EPA

Frankreichs Regierungs-Website zertifiziert vertrauenswürdige Berichte über die Corona-Krise – und hat nur fünf französische Medien dafür ausgewählt. Namhafte Redaktionen laufen Sturm.

          3 Min.

          Die französische Presse, die lange als besonders unterwürfig galt, wagt den Aufstand gegen die Regierung. In einem offenen Brief begehren 32 Redaktionen der wichtigsten Printmedien und Radio- und Fernsehsender gegen das Regierungsprojekt auf, die Berichterstattung über die Corona-Krise auszuwerten und zu zertifizieren. Auf der Regierungs-Website werden bereits ausgewählte Artikel unter der Rubrik „Desintox Corona“ als besonders lesenswert empfohlen.

          Michaela Wiegel

          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.

          „Die Presse ist vom Staat und von der politischen Macht unabhängig“, rufen die Journalisten in ihrem Protestaufruf in Erinnerung. Es könne nicht Aufgabe der Regierung sein, bestimmten Beiträgen ein Qualitätslabel zu verleihen und den Eindruck zu erwecken, als seien andere Veröffentlichungen disqualifiziert. „Die Regierung zeigt ein weiteres Mal, wie sehr sie einer freien und pluralistischen Presse misstraut“, beklagen die Journalisten. Sie fordern, dass die Regierung ihr Projekt einstellt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ist das Schnitzel im „Gasthaus Ubl“ in Wahrheit ein Import aus Italien? Für unseren Food-Autor steht jedenfalls fest: So muss ein echt pfannengebackenes Wiener Schnitzel aussehen.

          Food-Odyssee : Ist dies das perfekte Wiener Schnitzel?

          Unser Food-Autor war in Österreichs Kapitale unterwegs und fand in einem der Wirtshäuser eines, von dem er meint: Das könnte es sein. Ein Porträt und ein Rezept.
          Ermittlungen: Apotheker und Ärzte werfen dem Angeklagten vor, Verfahren gegen sie aufgebläht zu haben (Symbolbild).

          Frankfurter Korruptionsaffäre : Mediziner erheben schwere Vorwürfe

          In der Korruptionsaffäre um einen Frankfurter Oberstaatsanwalt sollen Ermittlungen nur geführt worden sein, um Geld zu generieren. Das könnte sich noch zu einem weitaus größeren Skandal auswachsen.
          Chris Miller

          Ben & Jerry’s gegen Trump : Der Eiscreme-Aktivist

          Chris Miller war früher bei Greenpeace. Heute ist er Chefaktivist von Ben & Jerry’s. Die Aufgabe ist ungewöhnlich. Manchmal hat er mit wütenden Polizisten zu tun.