https://www.faz.net/-gpf-9hr3t

Frankreich-Kommentar : Gesundbeter

  • -Aktualisiert am

Protest ist in einer Demokratie Teil der politischen Kultur. Gewaltorgien wie sie Frankreich seit mehreren Wochen erlebt hat, sind es nicht. Schlimmer ist aber etwas anderes.

          1 Min.

          Nur 179 Festnahmen? Das muss ja ein wunderbar friedlicher Samstag in Frankreich gewesen sein. Zugegeben, im Vergleich zur Vorwoche ist der Protest der „Gelbwesten“ weniger zerstörerisch ausgefallen. Aber niemand kann behaupten, dass die Bewegung durch die Zugeständnisse des Präsidenten dauerhaft an Schwung verloren habe. Vielleicht hat bei den nicht völlig Verbohrten der Terroranschlag von Straßburg eine Rolle gespielt. Und auch das Dezemberwetter ist nicht dazu angetan, sich länger als notwendig draußen aufzuhalten. Aber von Vernunft ist weiter wenig bis nichts zu sehen.

          Protest ist in einer Demokratie Teil der politischen Kultur. Gewaltorgien wie sie Frankreich seit mehreren Wochen erlebt hat, sind es nicht. Aber dafür fehlt offenbar bei vielen „Gelbwesten“ jegliches Verständnis. Sie stellen sich damit ins Abseits. Schlimmer aber ist, dass es ganz offensichtlich bei allzu vielen Franzosen eine Grundsympathie für diejenigen gibt, denen nicht an einer Verbesserung der Lebensverhältnisse, sondern an Zerstörung gelegen ist. Und die Regierenden betätigen sich als Gesundbeter.

          Peter Sturm
          Redakteur in der Politik, zuständig für „Politische Bücher“.

          Weitere Themen

          Eine Allianz gegen Orbán

          Oppositionsvorwahl in Ungarn : Eine Allianz gegen Orbán

          Die ungarische Opposition will Ministerpräsident Orbán in Bedrängnis bringen, indem sie gemeinsame Kandidaten aufstellt. Doch die Vorwahlen werden von einem Internet-Absturz überschattet. Steckt China dahinter?

          Topmeldungen

          Beim Grillfest der SPD in Rostock: Ministerpräsidentin Schwesig

          Schwesig im Wahlkampf : Als stünde sie allein im Ring

          Beflügelt durch die Beliebtheit der Ministerpräsidentin steht der SPD in Mecklenburg-Vorpommern ein historischer Sieg bevor. Wie ist das Manuela Schwesig gelungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.