https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/frankreich-gibt-ns-raubkunst-an-juedische-erben-zurueck-17752926.html

An jüdische Erben : Frankreich gibt NS-Raubkunst zurück

Die französische Kulturministerin Roselyne Bachelot betrachtet das Gemälde „Rosen unter Bäumen“ von Gustav Klimt im März 2021 im Musée d’Orsay. Bild: Picture Alliance

Der französische Staat will 15 von den Nationalsozialisten geraubte Kunstwerke an die rechtmäßigen jüdischen Erben zurückgeben. Darunter sind Gemälde von Gustav Klimt und Marc Chagall.

          1 Min.

          Frankreich geht im Streit um die Rückgabe nationalsozialistischer Raubkunst voran. Am Dienstagabend hat die Nationalversammlung einstimmig entschieden, 15 geraubte Kunstwerke aus staatlichen Sammlungen an die rechtmäßigen jüdischen Erben zurückzugeben. Sie sei „sehr bewegt“, äußerte sich Kulturministerin Roselyne Bachelot, denn es sei das erste Mal, dass das Prinzip der Unveräußerlichkeit öffentlicher Kunstsammlungen außer Kraft gesetzt werde, um unrechtmäßig erworbene Kunstwerke zurückzugeben.

          Michaela Wiegel
          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.

          Das Musée d’Orsay wird das Gemälde „Rosen unter Bäumen“ von Gustav Klimt zurückgeben, das der französische Staat 1980 erworben hatte. Umfassende Recherchen in den vergangenen Jahren ergaben, dass das Gemälde der Österreicherin Eleonore Stiasny gehört hatte. Sie musste demnach das Bild nach dem „Anschluss“ Österreichs 1938 verkaufen, bevor sie von den Nationalsozialisten deportiert und ermordet wurde.

          Auch das Centre Pompidou ist von der Entscheidung betroffen. So wird das Gemälde von Marc Chagall „Der Vater“ an die Familie des polnischen Musikers David Cender zurückgegeben. Center hatte den Holocaust überlebt und war 1958 nach Frankreich eingewandert. Chagalls Gemälde war 1988 in die nationalen französischen Sammlungen aufgenommen worden.

          „Es ist das erste Mal seit der Nachkriegszeit, dass die Regierung einen Gesetzestext verabschiedet hat, der die Rückgabe von Kunstwerken aus öffentlichen Sammlungen ermöglicht“, die „während des Zweiten Weltkrieges weltweit geplündert oder unter düsteren Umständen während der Besatzung im Rahmen der antisemitischen Verfolgung erworben wurden“, sagte Bachelot. Das Gesetz muss noch vom Senat angenommen werden, eine entsprechende Abstimmung ist für den 15. Februar angesetzt.

          Zwischen 1939 und 1945 wurden nach Angaben des Kulturministeriums in Frankreich etwa 100.000 Kunstwerke beschlagnahmt. Nach der Befreiung wurden 60.000 der Werke in Deutschland gefunden und nach Frankreich zurückgebracht. 45.000 dieser Bilder wurden zwischen 1945 und 1950 an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben. Anfang der Fünfziger Jahre verkaufte Frankreich etwa 13.000 der von den Nationalsozialisten geraubten Kunstwerke.

          Weitere Themen

          Was will Daniel Günther?

          Nach dem Aus für Jamaika : Was will Daniel Günther?

          Nachdem die Jamaika-Sondierungen geplatzt sind, muss sich Ministerpräsident Günther in Schleswig-Holstein nach seinem Wahlsieg nun doch für einen Koalitionspartner entscheiden.

          Topmeldungen

          Der ehemalige Ballettdirektor des Bayerischen Staatsballetts, Igor Zelensky

          Münchens früherer Ballettchef : Ein Kind mit Putins Tochter

          Doppelleben: Die frühere Münchener Ballettchef Igor Zelensky und Putins zweite Tochter Katerina Tichonowa sind liiert und haben ein gemeinsames Kind. Tichonowa ist eine der besten Partien in Russland.
          Abzug: Auf diesem Foto des russischen Verteidigungsministeriums sollen ukrainische Soldaten zu sehen sein, die „Asowstal“ verlassen.

          Krieg in der Ukraine : Die letzten Tage von Asowstal

          Die Verteidiger der ukrainischen Hafenstadt Mariupol haben den Befehl zum Aufgeben bekommen. Zuvor hatten sie die Stadt über viele Wochen gegen die russische Armee verteidigt. Was aus ihnen wird, ist unklar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie