https://www.faz.net/-gpf-6yatz

Frankreich : Fleisch vom Fleische

Halal-Fleisch auf dem Großmarkt in Paris Bild: dpa

In der Halal-Debatte, die Marine Le Pen in Frankreich angezettelt hat, sieht sich nun Präsident Sarkozy zum Handeln gezwungen. Er will sanitäre Regeln und eine Kennzeichnungspflicht für „rituell geschlachtetes Fleisch“ einführen.

          2 Min.

          Der französische Landwirtschaftsminister Bruno Le Maire hatte es plötzlich eilig. Jahrelang war für die Regierung der Boom des Halal-Fleischmarktes kein Thema gewesen. Ähnlich wie in Deutschland mangelt es in Frankreich dabei an einheitlichen Standards für Erzeugung, Schlachtung und Verkauf von Halal-Produkten, an die sich die Fleischindustrie und -handel halten könnten. Damit soll es jetzt nach Wunsch der Regierung ein Ende haben. Am Freitag ist ein Dekret in Kraft getreten, mit dem sanitäre Regeln bei „religiösen Schlachtungen“ aufgestellt sowie eine Meldepflicht für alle Halal-Zertifizierer eingeführt werden. Eine Kennzeichnungspflicht für „rituell geschlachtetes Fleisch“ soll folgen. Ursprünglich war das Dekret erst für den 1. Juli geplant. Doch die Regierung sah sich unter Handlungsdruck, nachdem eine von Marine Le Pen angezettelte Debatte über Halal-Fleisch auszuufern drohte.

          Michaela Wiegel
          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.

          Die Präsidentschaftskandidatin des rechtsextremen Front National (FN) hatte eine Fernsehreportage über dubiose Praktiken auf dem lukrativen Halal-Markt aufgegriffen, um Ängste vor Überfremdung und einer heimlichen muslimischen Unterwanderung zu schüren. Sie behauptete, das im Großraum Paris verkaufte Rindfleisch sei zu 100 Prozent nach muslimischen Vorschriften geschlachtet. Auf dem Teller der Hauptstädter lande Halal-Fleisch, ohne das diese es ahnten, sagte Marine Le Pen. Präsident Nicolas Sarkozy sagte zunächst bei einem Besuch auf dem Pariser Großmarkt Rungis, es gebe keinen Grund zu einer Polemik, die Behauptungen Marine Le Pens seien schlichtweg falsch.

          Doch unter dem Einfluss seiner Berater vollzog Sarkozy wenige Tage später bei einem Wahlkampfauftritt eine Kehrtwende: „Das wichtigste Problem, das die Leute bewegt, ist Halal-Fleisch.“ Er versprach eine Kennzeichnungspflicht. In seinem jüngsten Fernsehgespräch verstieg er sich zu der Äußerung: „Wir haben zu viele Ausländer auf unserem Territorium.“ Innenminister Claude Guéant sagte, die französischen Schulkinder seien bald zum Halal-Fleisch-Verzehr in der Schulkantine gezwungen, sollte die Linke wie geplant Ausländern das kommunale Wahlrecht erteilen. Marine Le Pen höhnte, der Präsident gewinne an Einsicht, wenn auch etwas spät.

          Der Präsident im Wahlkampf: Sarkozy am Weltfrauentag mit Mitarbeiterinnen einer Dessousfabrik
          Der Präsident im Wahlkampf: Sarkozy am Weltfrauentag mit Mitarbeiterinnen einer Dessousfabrik : Bild: REUTERS

          Um Sarkozy den Rücken zu stärken, forderte Premierminister François Fillon dazu auf, sich von „antiquierten“ religiösen Schlachtriten zu verabschieden. Doch damit schockierte er vor allem jüdische Interessenverbände, die den Handel mit Koscher-Fleisch in Gefahr wähnten. Eilends musste Fillon im Gespräch mit dem Großrabbi von Paris versprechen, das sei alles nicht so gemeint gewesen. In der Präsidentenpartei wird der Unmut über den rechtspopulistischen Kurs ihres Kandidaten immer lauter. „Das Halal-Fleisch ist in Wirklichkeit eine falsche Debatte, es gibt andere, reelle Probleme“, sagte Außenminister Alain Juppé. Er betrachte die Debatte jetzt als beendet und warte auf das Programm, das Nicolas Sarkozy am Sonntag in Villepinte bei Paris vorstellen will.

          Weitere Themen

          Lage auf den Salomonen beruhigt sich leicht Video-Seite öffnen

          Nach tagelangen Unruhen : Lage auf den Salomonen beruhigt sich leicht

          Im Pazifikstaat Salomonen hat sich die Lage in der Hauptstadt Honiara am Samstag etwas beruhigt. Tankstellen, Geschäfte und andere Einrichtungen öffneten wieder, die Lage blieb aber angespannt. Zuvor entwickelte sich ein kleiner Protest zu gewalttätigen Ausschreitungen.

          Topmeldungen

          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht bei der Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes im November 2021.

          Corona-Liveblog : Steinmeier ruft zu Kontaktbeschränkungen auf

          +++ Omikron-Verdachtsfall in Österreich +++ Israel schließt wegen Omikron Grenzen für Ausländer +++ Zehntausende demonstrieren in Österreich +++ Zwei Omikron-Fälle in München bestätigt +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.
          Cem Özdemir auf dem Online-Parteitag der Grünen im Mai 2021

          Cem Özdemir und die Partei : Grüne Kämpfe, grüne Ziele

          Bei den Grünen ist der Aufstand der Parteilinken gegen den Ultrarealo Cem Özdemir verpufft. Glück gehabt. Denn wenn die Partei in der Ampel fürs Klima kämpfen will, muss sie geschlossen sein.

          Kliniken bereiten Triage vor : An den Grenzen der Medizin

          Die Infektionszahlen schießen in die Höhe. Immer mehr Krankenhäuser müssen auf die Triage zurückgreifen. Etwas, das Ärzte eigentlich nur aus Kriegseinsätzen und der Katastrophenmedizin kennen. Aber was bedeutet das genau?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.